Handball: Wegen Lizenzverstoßes acht Punkte Abzug für den HSV

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Handball

Hamburg (Deutschland), 23.12.2004 – Der bereits finanziell angeschlagene HSV Hamburg, der in der Handball-Bundesliga bislang auf dem dritten Platz lag, bekommt auf Grund eines Lizenzverstoßes acht Punkte Abzug.

Der Verein rutscht dadurch auf Platz neun der Tabelle und muss außerdem 15.000 Euro Strafe zahlen. Der Hamburger HSV legte Bilanzen seines wirtschaftlichen Trägers „Omni-Sport“ nicht fristgerecht vor und bekam in einer dreistündigen Sitzung oben genannte Strafen vom Ligaverband der Handball-Bundesliga auferlegt.

Falls das hochverschuldete Unternehmen „Omni-Sport“ Insolvenz anmelden muss, droht dem HSV der Zwangsabstieg. Die Hamburger, die sich Gerüchten zu Folge daher von „Omni-Sport“ lossagen wollen, werden durch die Handball-Bundesliga-Statuen behindert, die einen Wechsel des wirtschaftlichen Trägers während der laufenden Saison verbieten.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Sport

Quellen