Dänemark: Kokain im Wert von Millionen angeschwemmt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:57, 14. Feb. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Drogenkosument: Ein Mann zieht „Speed“

Fanø / Mandø / Blåvand (Dänemark), 14.02.2013 – 80 Kilo Kokain in Rucksäcken verpackt wurden an den dänischen Nordseeinseln Fanø und Mandø sowie vor Blåvand angeschwemmt. Die aufgefundenen Drogen haben einen Schwarzmarktwert von drei Millionen Dollar.

Europol im niederländischen Den Haag wurde von der Polizei informiert. Nie wurde eine größere Menge Kokain an der dänischen Küste gefunden. Es wird vermutet, dass die illegale Ware aus einem Boot geworfen wurde, als eine Kontrolle durch den Zoll drohte. Am 5. Februar wurde auch die deutsche Polizei über den Fund informiert. Bei einer Überprüfung der deutschen Küsten wurden keine angeschwemmten Drogen entdeckt. Im März 2007 wurden insgesamt 35 Kilogramm Kokain am Strand von Sylt gefunden. Auch hier dürften Drogenschmuggler „kalte Füße“ bekommen haben.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • 16 Kilogramm Kokain in Buchattrappen für das UN-Hauptquartier (27.01.2012)

Quellen[Bearbeiten]