WikiNews de

February 20, 2013

Zwei Tote bei Massenkarambolage auf der Bundesautobahn 6

Zwei Tote bei Massenkarambolage auf der Bundesautobahn 6

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:38, 20. Feb. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Die Bundesautobahn 6 bei Crailsheim in Richtung Kirchberg.

Ilshofen (Deutschland), 20.02.2013 – Am Dienstagmittag sind bei einer Massenkarambolage auf der Bundesautobahn 6 im Kreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg zwei Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt, davon erlitten mindestens drei schwere Verletzungen.

Nach ersten Erkenntnissen soll die Explosion des Turboladers eines Lastwagens, der in Richtung Heilbronn unterwegs war, der Auslöser des Massenunfalls gewesen sein. Laut Polizei sorgte dann eine große Rauchwolke für schlechte Sicht und Bremsmanöver der Fahrzeuge. In die Massenkarambolage sollen 44 Fahrzeuge, davon 17 Lkw und 27 Pkw, verwickelt gewesen sein.

Das Deutsche Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk, die Feuerwehren von Crailsheim, Ilshofen und Kirchberg sowie die Polizei waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Unter anderem stellten sie Zelte auf, in denen die leicht- und unverletzten Unfallbeteiligten versorgt wurden. Die Schwerverletzten wurden in mehrere Krankenhäuser gebracht. Auch Notfallseelsorger waren im Einsatz.

Die Autobahn wurde auf dem Abschnitt zwischen Ilshofen-Wolpertshausen und Kirchberg von der Polizei für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten in beide Richtungen komplett gesperrt. Diese dauerten bis nach Einbruch der Dämmerung an und gestalteten sich aufgrund der unübersichtlichen Unfallstelle schwierig. „Zuerst pumpen wir die Tanks der Fahrzeuge leer“, sagte der Einsatzleiter der Crailsheimer Feuerwehr. Zeugen zufolge mussten ausgelaufene Betriebsstoffe aus einem Bach gepumpt werden.

Aufgrund der Vollsperrung wurde der Verkehr umgeleitet. Es bildeten sich in beide Richtungen vor der Unfallstelle jeweils bis zu 15 Kilometer lange Staus. Der entstandene Sachschaden dürfte nach Schätzung der Polizei im Millionenbereich liegen. Rund 15 Stunden nach der Massenkarambolage wurde der Autobahnabschnitt am frühen Mittwochmorgen wieder freigegeben.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Straßenverkehr
  • Portal:Verkehrsunfälle

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 1, 2012

Schwerer Verkehrsunfall erfordert Vollsperrung der BAB 6

Schwerer Verkehrsunfall erfordert Vollsperrung der BAB 6

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 07:30, 1. Mär. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ramstein-Miesenbach (Deutschland), 01.03.2012 – Am Dienstagabend ereignete sich auf der Bundesautobahn 6 bei der Ausfahrt Ramstein ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einer 33-jährigen US-Amerikanerin, die fünf Kinder in ihrem PKW (Bild) transportierte und einem bulgarischen Sattelzug (Bild). Zum Unfall kam es, als sie beim Versuch, die Autobahn zu verlassen, auf den rechten Fahrstreifen wechselte und dabei den LKW übersah. Durch die Wucht der Kolission wurde ihr PKW zurück auf den linken Fahrstreifen geschleudert. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt, die Kinder zogen sich nur leichte Blessuren zu. Die Autobahn musste für zwei Stunden gesperrt werden und blieb wegen der Bergung des LKW bis um 1:10 Uhr nur einspurig befahrbar. Wegen der Sperrung bildete sich ein Stau von etwa 6 km Länge, es kam zu zwei weiteren Auffahrunfällen mit Blechschäden.

Während der Rettungsarbeiten kamen neben der Autobahnpolizei aus Kaiserslautern auch die US-Militärpolizei, sowie Kräfte der Polizeiinspektion Kaiserslautern, ferner die Feuerwehr Kaiserslautern, der Rettungsdienst und Kräfte des Katastrophenschutzes zum Einsatz.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 22, 2008

Bruchmühlbach-Miesau: Massenkarambolage auf der BAB 6

Bruchmühlbach-Miesau: Massenkarambolage auf der BAB 6

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:32, 22. Mär. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bruchmühlbach-Miesau (Deutschland), 22.03.2008 – Am Mittwochnachmittag kam es gegen 16 Uhr auf der Autobahn 6 zwischen Saarbrücken und Kaiserslautern in der Nähe der Abfahrt Bruchmühlbach-Miesau zu einem schweren Verkehrsunfall mit etwa zehn beteiligten Fahrzeugen.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Pkw auf einen Kleintransporter auf, infolge dessen andere Fahrzeuge Bremsmanöver einleiteten, die zu Folgeunfällen führten. Eine Person wurde mit Kopfverletzungen in die Uniklinik Homburg eingeliefert.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Verkehrsunfälle

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 15, 2008

Kaiserslautern: Tödlicher LKW-Unfall auf BAB 6

Kaiserslautern: Tödlicher LKW-Unfall auf BAB 6

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 00:01, 15. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Kaiserslautern (Deutschland), 15.02.2008 – Am Mittwochmittag kam es auf der BAB 6 zwischen der Anschlussstelle Kaiserslautern Centrum und Kaiserslautern West in Fahrtrichtung Saarbrücken in Höhe einer Baustelle zu einem schweren Auffahrunfall. Dabei verlor der 60-jährige Fahrer des Unglücksfahrzeugs, ein Franzose, sein Leben. Sein 35-jähriger Beifahrer erlitt schwerste Verletzungen.

Auslöser des Unfalls war ein sich gegen 12 Uhr bildender leichter Rückstau auf der Autobahn. An dessen Ende stand ein 40 Tonnen schwerer polnischer Sattelzug, auf den der Franzose dann auffuhr. Dabei wurde der Fahrer des Unglücksfahrzeugs hinter dem Lenkrad eingeklemmt, wo er verstarb. Sein Beifahrer konnte durch die Berufsfeuerwehr Kaiserslautern aus dem Fahrzeug gerettet und von einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen werden.

Der Fahrer des polnischen LKW erlitt ebenfalls einen lebensbedrohlichen Kreislaufzusammenbruch, da er mit seinem LKW durch die Wucht des Aufpralls auf einen vorausfahrenden ungarischen LKW aufgeschoben wurde. Außerdem platzte der Tank des französischen LKWs, der Lebendfische transportierte. Ein Teil der Tiere verendete auf der Fahrbahn, die meisten konnten von der Feuerwehr gerettet werden.

An allen Fahrzeugen entstanden Schäden, der französische Sattelzug erlitt einen Totalschaden. Die Polizei rechnet mit einer Schadenssumme von insgesamt mindestens 200.000 Euro.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 7, 2007

BAB 6 bei Kaiserslautern: LKW-Unfall mit Gefahrstoffaustritt

BAB 6 bei Kaiserslautern: LKW-Unfall mit Gefahrstoffaustritt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:53, 7. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaiserslautern (Deutschland), 07.01.2007 – Am vergangenen Dienstag, den 2. Januar 2007 ereignete sich auf der A 6 bei Kaiserslautern ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Kurz vor 18:00 Uhr wechselte eine PKW-Fahrerin nach einem erfolgreichen Überholvorgang auf den mittleren von drei Fahrstreifen. Zugleich wechselte auch ein silberner Audi von der rechten Spur auf diesen Fahrstreifen, um einen vorausfahrenden Sattelschlepper zu überholen. Dabei berührte der Audi das Fahrzeug der 24-Jährigen, welches zunächst nach links driftete und anschließend nach rechts gegen den Tank des Lastzuges geschleudert wurde. Dabei riss der mit 650 Litern vollgefüllte Tank des Lastwagens auf, und Kraftstoff lief aus. Kräfte der anrückenden Berufsfeuerwehr aus Kaiserslautern nahmen mit einem Umweltlöschfahrzeug den ausgelaufenen Kraftstoff auf. Die betroffenen Fahrstreifen blieben für vier Stunden gesperrt.

Quellen

  • Polizeidirektion Kaiserslautern auf polizei.rlp.de: „A 6 Kaiserslautern, Silberfarbener Audi gesucht – Fahrer verursacht Unfall mit Sattelzug“ (03.01.2006, 14:35 Uhr) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.