WikiNews de

March 24, 2013

9. Markt für Dresdner Geschichte und Geschichten: Aus Vororten werden Vorstädte

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:15, 24. Mär. 2013 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

musikalischer Beitrag zum Geschichtsmarkt in Dresden 2013

Dresden (Deutschland), 24.03.2013 – Heute endete der 9. Markt für Dresdner Geschichte und Geschichten. Unter dem Motto „Aus Vororten werden Vorstädte“ bot die Veranstaltung mit 741 Besuchern am Sonnabend und Sonntag 16 Vorträge sowie zwölf Führungen und Erläuterungen ehrenamtliche Historiker und Autoren aus Dresden und Umgebung. Themen wie „General Moreau – Gegner und Rivale Napoleon Bonapartes“ von Christian Girbig, „Wie sich Dresden die Vorortgemeinde Trachau einverleibte“ von Klaus Brendler, „‚Ostmoderne‘ – Industriebauten in Dresden“ von Reinhardt Balzk oder „Sieg auf Brett, Feld, Kufen und Planche“ von Klaus Wilk gaben spezielle Einblicke in historisch besondere Zusammenhänge, verfasste Bücher und Entwicklungen der Stadtteile Dresdens.

Seit 2004 gibt es den Geschichtsmarkt in Dresden, im Jahr 2013 wurden von den Ausstellern über 50 Themen angeboten. An den Ständen konnten die Besucher Fragen stellen, Material erhalten und sich mit ehrenamtlichen Historikern fachlich austauschen. Der Schwerpunkt befasste sich gemäß dem Motto mit den Eingemeindungen 1902 und 1903 der zwölf Vororte zu Dresdner Vorstädten.

Bearbeiten Weblinks

Wikimedia Commons
Wikimedia Commons hat Inhalte zu Geschichtsmarkt Dresden.

Bearbeiten Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 26, 2011

Bundesweite Veranstaltungen im MatheMonatMai 2011

Bundesweite Veranstaltungen im MatheMonatMai 2011

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:41, 26. Apr. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung unterstützt auch 2011 den MatheMonatMai

Berlin (Deutschland), 26.04.2011 – Auch dieses Jahr findet im Mai wieder der MatheMonatMai (M3) statt. Zum dritten Mal möchten Mathematikerinnen und Mathematiker die Vielfalt des Fachs lebendig präsentieren. Im Mittelpunkt der bundesweiten Veranstaltungsreihe stehen Aktionen für Schülerinnen und Schüler.

Unterstützt werden die Projekte durch die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) und die Deutsche Telekom Stiftung. Im Mai 2011 werden neun Projekte gefördert, die an einem Ideenwettbewerb teilgenommen haben, den die DMV in den ersten Monaten des Jahres 2011 veranstaltet hat. Welche Veranstaltungen das sind, wurde vor kurzem von einer Jury entschieden.

Das erste Mal wurde der M3 im Jahr 2009 ausgerichtet, nachdem im Jahr zuvor das Jahr der Mathematik stattgefunden hatte. Aktivitäten aus dem Wissenschaftsjahr 2008 sollten dadurch weiter gefördert und neue Ideen mitfinanziert werden.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Mathematik

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 25, 2006

Wintertreffen 2006 in Ilmenau

Wintertreffen 2006 in Ilmenau – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Wintertreffen 2006 in Ilmenau

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:19, 25. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Vorstellungsrunde mit Klopapier – Lustige Spiele erleichterten am Freitagabend das gegenseitige Kennenlernen

Ilmenau (Deutschland), 25.01.2006 – Am dritten Wochenende des Jahres 2006 fand das Wintertreffen der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Hochschulgemeinden in Ilmenau statt. Eingeladen hatte dazu unter dem Thema „Studieren zwischen Goethe und MP3“ die ortsansässige Katholische Studentengemeinde Ilmenau.

Beginn war am Freitag, dem 20. Januar, als sich abends die 50 Teilnehmer im Gemeindehaus der Katholischen Gemeinde St. Josef zusammenfanden.

Am Samstagvormittag referierte Staatssekretär a.D. Hermann Ströbel aus dem Thüringer Kultusministerium zu dem Thema „Neben Fachwissen wird erwartet…“. Er kritisierte dabei vor allem die mangelnde Dialogfähigkeit zwischen den Studenten und den Durchführern des Bologna-Prozesses. In der Diskussion zwischen den Studenten und dem Staatsekretär ging es vor allem um den Zukunftspessimismus in einigen Studienrichtungen, der durch schlechte Ausbildung und schlechte Jobaussichten oder den gestalterischen Freiraum des Studiums ausgelöst werde. Des Weiteren wurden Studiengebühren thematisiert.

Nach dem Mittagessen teilten sich die Teilnehmer in drei Gruppen auf. Eine Gruppe wandelte auf den Spuren des Ilmenauer Ehrenbürgers und Olympia-Gold-Trägers Jan Behrendt und besuchte die Rennschlittenbahn „Wolfram Fiedler“. Die zweite Gruppe besuchte auf dem Campus der Technischen Universität Ilmenau den Hochschulfunk (HSF), Deutschlands ältestes Hochschulradio. Auf den Spuren Goethes, der lange Zeit in Ilmenau wirkte, wandelten die Mitglieder der dritten Gruppe. Später trafen sich wieder alle im Ilmenauer Kino „Linden Lichtspiele“ und nahmen an einer Vorführung im „Saal 3“ teil. Dies ist der erste Kinossaal weltweit, der mit einer Technik zur Umsetzung der Wellenfeldsynthese ausgestattet ist.

Nach dem Abendessen fanden sich die Studenten im bi-Club auf dem Campus ein, um den Tag ausklingen zu lassen. Als Highlight trat die Ilmenauer A-Capella-Band 5idelity auf.

Das Treffen selbst wurde am Sonntag durch einen Gottesdienst mit der ortsansässigen Gemeinde und einem anschließendem Mittagessen bestehend aus Thüringer Bratwürsten, Bräteln vom Holzkohlegrill und Salat beendet. Die Teilnehmer bewerteten das Wochenende selbst durchweg als positiv.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 11, 2005

Start der Attac-Sommerakademie in Göttingen

Start der Attac-Sommerakademie in Göttingen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Göttingen (Deutschland), 11.08.2005 – Am Dienstag startete die vierte „Attac-Sommerakademie“, die dieses Mal in Göttingen stattfindet. Bei der abendlichen Eröffnungsveranstaltung waren nach Angaben des Veranstalters circa 600 Teilnehmer und Teilnehmerinnen anwesend.

Die Sommerakademie ist die wichtigste Bildungsveranstaltung des deutschen Attac-Zweiges, ein globalisierungskritisches Netzwerk, das 1998 in Frankreich gegründet wurde. Bis Sonntagmittag haben die Teilnehmenden in thematisch breit gefächerten Seminaren, Workshops und Podiumsdiskussionen die Möglichkeit, sich über die negativen Auswirkungen der nach Ansicht der Organisation „neoliberalen Globalisierung“ zu informieren und auszutauschen. Themenschwerpunkte der diesjährigen Akademie sind beispielsweise „Arbeit und soziale Gerechtigkeit“, „Welthandel und Wirtschaftspolitik“ sowie „Kunst und Kultur in sozialen Bewegungen“.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.