WikiNews de

February 10, 2007

Internet-Root-Server angegriffen

Internet-Root-Server angegriffen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Internet-Root-Server angegriffen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:12, 10. Feb 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Das DNS-System ist eine zentrale Komponente des Internet, welche Namen in die IP-Adresse übersetzt.

Marina del Rey (Vereinigte Staaten), 10.02.2007 – Am vergangenen Dienstag zwischen elf und 13 Uhr MEZ kam es zu einem Hackerangriff auf die 13 DNS-Root-Server aus dem Internet. Zwei Server waren der Last der Anfragen nicht gewachsen und fielen zwischenzeitlich aus.

Dank der verteilten Struktur des Internets kam es für den Endanwender kaum zu Beeinträchtigungen. Vermutungen nachdem südkoreanische Hacker hinter der Attacke stecken könnten, bestätigten sich zunächst nicht. Die Fachleute rätseln einstweilen noch an der Motivation für den ausgesprochen massiven Angriff.

Experten gehen davon aus, dass ein Bot-Netz für den Vorfall eingesetzt wurde. Ein Bot-Netz besteht aus einer Vielzahl von Programmen, die immer wieder dieselben Aufgaben durchführen. Die Angriffe folgten dabei dem Muster einer so genannten „Denial-of-Service-Attacke“. Dabei bemächtigen sich die Angreifer zuerst einer Reihe von Rechnern im Internet und starten von diesen dann koordiniert und gleichzeitig Abfragen auf einen Server. Dieser ist der Vielzahl von Datenpaketen nicht gewachsen und kann seine normalen Aufgaben daher nicht mehr wahrnehmen.

Das DNS-System, welches – de facto – unter der Kontrolle der Vereinigten Staaten steht, ist das Rückgrat für das Funktionieren der meisten Internet-Dienste. Die Root-Server stehen hierarchisch an der Spitze dieser Datenbank, die den Namensraum des Internets verwaltet: Sie bestimmt unter anderem aus den Domainnamen (etwa: www.spiegel.de), welche die Benutzer in ihre Browser eingeben, die zugeordnete IP-Adresse (etwa: 195.71.11.67) (siehe auch [1]). Der Angriff war die zweite massive Denial-of-Service-Attacke seit 2002.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Internet

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 11, 2006

Ablehnung der Porno-Domain .xxx durch ICANN endgültig

Ablehnung der Porno-Domain .xxx durch ICANN endgültig

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:44, 11. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Marina del Rey (Vereinigte Staaten), 11.05.2006 – Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) aus dem kalifornischen Marina del Rey gab gestern das endgültige Aus für die Porno-Domain bekannt. Die Domain sollte .xxx heißen. In der Organisation wurde mit neun zu fünf Stimmen gegen die Domain entschieden.

Der Antragsteller dieser Domain wollte mit der .xxx-Domain einen virtuellen „Rotlichtbezirk“ im Internet erschaffen. Gegen die Einführung einer solchen Domain hatte sich die US-Regierung bereits seit längerer Zeit ausgesprochen. Die Genehmigung der Domain durch die ICANN wurde immer und immer wieder verzögert, bis jetzt die Ablehnung kam. Wie ICANN-Chef Paul Twomey betonte, hatte die Entscheidung keine politischen Gründe.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.