Adidas-Chef wurde „Öko-Manager des Jahres“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 11:17, 6. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin / Herzogenaurach (Deutschland), 06.12.2005 – Adidas-Vorstandschef Herbert Hainer wurde am 23. November 2005 in Berlin zum „Öko-Manager des Jahres 2005“ gekürt. Vergeben wurde der Preis von der Umweltorganisation WWF gemeinsam mit der Zeitschrift „Capital“ an insgesamt drei Firmen.

Der 51-Jährige Hainer hat bei der adidas-Salomon AG im fränkischen Herzogenaurach eine neue Umweltkultur hineingebracht. Die Juroren begründeten ihre Entscheidung mit den Ökorichtlinien der Firma, die weit strenger sind, als die weltweit geltenden Gesetze. Hainer achtet insbesondere bei den Zulieferfirmen von adidas-Salomon auf ökologische und soziale Aspekte. Viele dieser Firmen kommen aus den so genannten „Schwellenländern“.

Auf sozialer Ebene ist Hainer wichtig, dass die von adidas gekauften Produkte wie beispielsweise Textilien und Schuhe nicht durch Kinderarbeit hergestellt würden. Er setzt eine faire Bezahlung voraus und überwacht die Einhaltung der Vorschriften sehr genau. Die Herstellung der Produkte muss nach umweltschonenden Gesichtspunkten vertretbar sein. Für alle Kriterien hat Hainer mit den Zulieferfirmen verpflichtende Verträge abgeschlossen.

Themenverwandte Artikel

  • Adidas-Salomon bald schuldenfrei (15.02.2005)
  • Adidas-Salomon erhöht Dividende (09.03.2005)

Quellen