WikiNews de

March 1, 2012

Ehefrau in Badewanne ertränkt – Prozess beginnt

Filed under: Ahaus,Mord,Münster (Westfalen),Vermischtes,Veröffentlicht — admin @ 5:00 am

Ehefrau in Badewanne ertränkt – Prozess beginnt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:57, 01. Mär. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ahaus / Münster (Westfalen) (Deutschland), 01.03.2012 – Seit Anfang der Woche steht ein Arzt in Münster vor Gericht. Der 54-Jährige soll seine eigene Ehefrau in der Badewanne ertränkt haben.

Möglicherweise wäre er nicht erwischt worden, wenn einer Zeugin nicht eine winzige Ungereimtheit aufgefallen wäre. Kurz nach der Tat in dem im Münsterland liegenden Ahaus, die der Mann im Mai 2010 verübt hatte, rief er seine Nachbarin, welche selbst Ärztin ist. Er sagt ihr, dass er seine Frau leblos in der Badewanne gefunden hätte und dass alle seine Wiederbelebungsversuche keine Wirkung zeigten.

Ein Jahr später jedoch fiel der Nachbarin ein, dass die Kleidung des Mediziners völlig trocken war, das heißt, alle seine angeblichen Rettungsversuche waren eine offensichtliche Lüge. Der Mann gestand im Oktober 2011 seine Tat. Die Anklage beim Landgericht Münster lautet auf Totschlag.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 25, 2006

Tödlicher Verkehrsunfall in Ahaus

Tödlicher Verkehrsunfall in Ahaus – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Tödlicher Verkehrsunfall in Ahaus

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:56, 25. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ahaus (Deutschland), 25.03.2006 – Der lange Winter hat ein Todesopfer gefordert. Eine Radfahrerin wurde von einem Auto angefahren. Wie sich bei der Unfallaufnahme durch die Polizeibeamten herausstellte, konnte die Autofahrerin die Radfahrerin nicht sehen, da die Glasscheiben des Autos vereist waren. Die Radfahrerin wurde bei dem Unfall getötet, die Autofahrerin bekam einen Schock, und der Schaden am Auto und am Rad beträgt etwa 1.200 Euro.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagmorgen, den 23. März etwa um 07:20 Uhr in einem Kreisverkehr in Ahaus. Die 31-jährige Autolenkerin übersah die 66 Jahre alte Frau auf dem Fahrrad. Obwohl die Radfahrerin noch ins Krankenhaus eingeliefert wurde, starb sie nach dem Unfall im Laufe des Tages an den Folgen ihrer Verletzungen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 6, 2005

Ahaus: Jäger deckten Sabotageversuch im Maisfeld auf

Ahaus: Jäger deckten Sabotageversuch im Maisfeld auf

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ahaus (Deutschland), 06.11.2005 – Am Donnerstag, den 3. November wurde bei einer Treibjagd zufällig ein Sabotageversuch aufgedeckt. In einem Maisfeld in der Nähe des nordrhein-westfälischen Ortes Ahaus war eine acht Zentimeter lange Edelstahlhülse an einem Maiskolben befestigt worden.

Das Maisfeld wäre in Kürze abgeerntet worden. Hätte sich die Edelstahlhülse zu diesem Zeitpunkt noch im Maisfeld befunden, wäre mit Sicherheit hoher Sachschaden an dem Maishäcksler entstanden. Der Metalldetektor der Erntemaschine hätte nach Angaben von Fachleuten die Hülse nicht erkennen können und wäre in das Schneidwerk des Häckslers geraten. Darüber hinaus bestünde die Wahrscheinlichkeit, dass auch der Landwirt, der den Maishäcksler bedient, Verletzungen davongetragen hätte. Eines der Messer im Schneidwerk wäre eventuell durch die starken Rotationsbewegungen bei voller Leistung gebrochen und Teile davon hätten mit hoher Wucht in die Fahrerkabine gelangen können.

Gefunden hatte die Edelstahlhülse ein 14-jähriger Junge, der an der Treibjagd teilgenommen hatte. Am Tag nach der Treibjagd wurde die Polizei zur Ermittlung des Täters eingeschaltet. Die Polizei bittet nun die Landwirte, die ihre Maisfelder noch nicht abgeerntet haben, besondere Vorsicht walten zu lassen. Zeugen des Vorfalls in Ahaus sollen sich bitte nach Angaben der Kripo Borken bei der Kriminaldienststelle Ahaus melden.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Mais, Kraut und Rüben

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.