Angelo D’Arrigo bei Flugzeugabsturz ums Leben gekommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:16, 30. Mrz. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Comiso (Italien), 30.03.2006 – Der als „Kondor-Mann“ bekannte, italienische Ornithologe Angelo D’Arrigo ist tödlich verunglückt. Er starb beim Absturz mit seinem zweisitzigen Ultra-Leichtflugzeug während einer Flugshow. Das Unglück ereignete sich am Sonntag, den 26. März um 11:30 Uhr in der Nähe des Flughafens Comiso, einem kleinen Ort in der Provinz Ragusa im Süden Siziliens. Auch sein Kopilot starb unmittelbar mit ihm beim Aufprall in einen Olivenhain. D’Arrigo wurde 45 Jahre alt.

Bekannt wurde der Forscher und Wissenschaftler D’Arrigo als „italienischer Ikarus“ durch seine Flüge mit seinem motorisiertem Drachenflieger, bei denen er mit Kranichen im Schlepptau tausende von Kilometern zurücklegte. Er flog mit ihnen von deren Sommerstandort in ihr Winterquartier. Manche Kranichgattungen rettete er dadurch vor dem Aussterben. Neben Kranichen befasste er sich auch mit Adlern.

In ganz Europa, sogar in Russland wurde er für Forschungsprojekte eingesetzt. So flog er im Sommer 2003 mit sibirischen Kranichen, die ebenfalls vom Aussterben bedroht sind, mit seinem Hängegleiter 5.500 Kilometer bis zum Kaspischen Meer. Damit die Vögel keine Furcht vor dem Fluggerät bekamen, gewöhnte sie D’Arrigo von Geburt an daran. Er fungierte praktisch als Leittier, das vorneweg flog.

Die Staatsanwaltschaft Ragusa hat ein Ermittlungsverfahren zur Klärung der Absturzursache eingeleitet.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen