WikiNews de

March 6, 2011

US-Luftwaffe schießt unbemanntes Raumschiff ins All

US-Luftwaffe schießt unbemanntes Raumschiff ins All

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:16, 6. Mär. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Boeing X-37B

Cape Canaveral (Vereinigte Staaten), 06.03.2011 – An Bord einer Atlas-V-Rakete hob der X-37B-Orbiter am Samstag vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral (US-Staat Florida) ab. Es handelt sich um ein geheimes Miniraumschiff, das damit seinen zweiten Testflug absolviert. Der erste Flug fand im Dezember 2010 statt. Seitdem wurde das Landesystem verbessert, um auch bei stärkerem Wind landen zu können.

Der Orbiter ist 8,90 Meter lang, hat eine Spannweite von 4,5 Metern und wiegt unter fünf Tonnen. Er kann die Erde in einer niedrigen Umlaufbahn umkreisen und wie die Space Shuttles mit dem eigenen Fahrwerk landen. Geheim ist, welche Aufgaben das Schiff für das Militär übernehmen wird. Russland warf deshalb der USA vor, den Weltraum militarisieren zu wollen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Unbemannte Raumfahrt
  • Raumfahrt und das Militär: China versus USA: Starwars reloaded? (24.04.2010)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 11, 2010

Verzögerungen bei erstem Ariane-Start im Jahr 2010

Verzögerungen bei erstem Ariane-Start im Jahr 2010

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:03, 11. Apr. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Modell einer Ariane 5-Trägerrakete

Kourou (Französich-Guayana), 11.04.2010 – Bereits zum zweiten Mal musste in der Nacht von Freitag, dem 9. April 2010, auf Samstag, den 10. April 2010 der Start einer Ariane-Rakete vom Weltraumbahnhof in Kourou verschoben werden. Missionsziel der Trägerrakete vom Typ Ariane 5 „Version ECA“ ist die Aussetzung zweier Satelliten: des „COMSATBw-2“, eines Satelliten der Bundeswehr, sowie des ASTRA 3B, eines Telekommunikationssatelliten zur Übertragung von Fernsehprogrammen des zur SES Global-Gruppe gehörenden Satellitenbetreibers „SES Astra“. Der Start wurde 42 Sekunden vor dem Abheben abgebrochen, da eine Fehlermeldung im Drucksystem auf technische Probleme bei der Rakete hindeutete. Beobachter gehen davon aus, dass es einen Fehler im Heliumsystem zur Druckregulierung der Sauerstofftanks der Zentralstufe der Rakete gab.

Bereits im vergangenen März musste der 194. Flug einer europäischen Ariane einmal verschoben werden. Grund war damals ein Fehler in einem Subsystem der Rakete; dieser konnte später von den Ingenieuren behoben werden.

COMBSATBw-2 soll in den nächsten 15 Jahren Telefongespräche, Videokonferenzen und Internetdienste für die Truppenteile der Bundeswehr übertragen. Zielgebiete ab Ende 2010 sind Nord- und Südamerika und der Nahe Osten. Er ist der zweite Satellit einer Baureihe; der erste wurde bereits im Oktober 2009 gestartet. Ziel ist es unter anderem, eine größere Unabhängigkeit von kommerziellen Anbietern zu erlangen. Astra 3B hat eine geplante Lebensdauer von 15 Jahren, ist knapp über 6.030 Kilogramm schwer und soll Fernsehsendungen in Europa ausstrahlen. Außerdem ermöglicht er eine Zwei-Wege-Breitband-Kommunikation für Kunden im Nahen Osten.

Ein neuer Starttermin steht gemäß einer Pressemitteilung von Arianespace vom 9. April noch nicht fest, dieser werde „in Kürze“ bekanntgegeben.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Raumfahrt
  • Portal:Militär

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 14, 2008

Ariane transportiert Satelliten für britisches Militär und türkisches Unternehmen ins All

Ariane transportiert Satelliten für britisches Militär und türkisches Unternehmen ins All

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:29, 14. Jun. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Kourou (Frankreich), 14.06.2008 – Die europäische Trägerrakete Ariane (Typ 5ECA) hat zwei Satelliten ins All transportiert. Dabei handelt es sich um die Satelliten „Skynet 5C“ für das britische Militär und „Turksat 3A“ für ein türkisches Telekommunikationsunternehmen.

Der 4.700 Kilogramm schwere Militärsatellit wurde 27 Minuten nach dem Start im Weltall ausgesetzt. Er hat eine voraussichtliche Lebensdauer von 15 Jahren, wurde von der Firma „Astrium“ gebaut und soll eine sichere Kommunikation britischer Militäreinheiten und Regierungsstellen gewährleisten. Die Schwestersatelliten „Skynet 5A“ und „Skynet 5B“ wurden bereits im Jahr 2007 gestartet.

Der Erbauer des 3.110 Kilogramm schweren „Turksat 3A“, der 32 Minuten nach dem Start ausgesetzt wurde, ist die Firma „Thales Alenia Space“. Übertragen werden sollen in den nächsten 20 Jahren Fernsehprogramme und Kommunikationsdienstleistungen.

Der Start erfolgte am 13. Juni um 00:05 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof Kourou. Es ist der dritte von insgesamt sieben geplanten Raketenstarts 2008 unter Regie von Arianespace. Ab dem Jahr 2009 soll die Startfrequenz weiter erhöht werden. Gleichzeitig ist es der 25. geglückte Raketenstart dieses Typs in Folge.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Unbemannte Raumfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.