Boxlegende Joe Frazier unterliegt in der letzten Runde gegen den Tod

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:20, 8. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Joe Frazier (Archivbild)

Philadelphia (Vereinigte Staaten), 08.11.2011 – Am Montag, dem 7. November 2011, verstarb der Schwergewichtsboxer Joe Frazier an einer Krebserkrankung in Philadelphia. Der Leberkrebs war erst vor wenigen Wochen diagnostiziert worden.

Unter dem Kampfnamen „Smokin’ Joe“ (Volldampf-Joe) hat er Boxgeschichte geschrieben. Gegen Hans Huber aus Regensburg gewann er 1964 im Schwergewicht die Goldmedaille und den WM-Titel. Er hatte elf Geschwister und war das jüngste Kind der Familie. 1990 wurde er in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.

Ein sportlicher Höhepunkt seines Lebens war 1971 der Kampf gegen Muhammad Ali im New Yorker Madison Square Garden, wo er in der 15. Runde siegreich war.

Von seinen 37 Profikämpfen gewann er 32, davon 27 durch K.O. Vier mal wurde er geschlagen, einmal lautete das Urteil der Kampfrichter unentschieden.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Sport

Quellen[Bearbeiten]