Demonstration der Oppositionsanhänger in Aserbaidschan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baku (Aserbaidschan), 05.06.2005 – Etwa 10.000 Bürger sind in Baku auf die Straße gegangen. Sie haben haben gegen die Staatsführung demonstriert und faire Bedingungen bei den anstehenden Parlamentswahlen gefordert. Die Demonstration war von den Behörden genehmigt. Bei einer ähnlichen Demonstration vor zwei Wochen hatten Sicherheitskräfte auf Teilnehmer eingeschlagen. Damals wurden zahlreiche Menschen verhaftet.

Die Oppositionspolitiker Ali Kerimli und Isa Gambar forderten die Regierung auf, dem Volk bei den im November geplanten Parlamentswahlen freie Wahlen zu ermöglichen und gegen Korruption und Unterdrückung der Menschenrechte vorzugehen. Sollten in dem Land keine demokratischen Wahlen möglich sein, kündigte Panakh Huseinli, ein weiterer Oppositionspolitiker, eine Revolution an.

Die ehemalige Sowjetrepublik Aserbaidschan wird seit 2003 von Ilham Äliyev regiert. Damals hatte er das Präsidentenamt nach einer umstrittenen Wahl von seinem verstorbenen Vater Gejdar übernommen.

Westliche Beobachter halten einem Sturz der Regierung wie kürzlich in Georgien und der Ukraine für möglich.

Quellen