WikiNews de

May 16, 2011

Finnland wird Eishockey-Weltmeister

Finnland wird Eishockey-Weltmeister – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Finnland wird Eishockey-Weltmeister

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:11, 16. Mai 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ondrej-Nepela-Eishockeystadion (Bratislava)

Bratislava (Slowakei), 16.05.2011 – Mit einem 6:1-Kantersieg gegen Schweden wurde die finnische Nationalmannschaft gestern zum zweiten Mal in ihrer Geschichte Eishockey-Weltmeister. Die Weltmeisterschaft wurde zwischen dem 29. April und 15. Mai in der Slowakei in den Städten Bratislava und Košice ausgetragen. Zweiter wurde Schweden und dritter wurde das tschechische Team durch ein 7:4 gegen Russland. Die deutsche Mannschaft erreichte den siebten Platz. Österreich und Slowenien müssen das Feld der 16 besten Mannschaften verlassen und steigen aus der Top-Division ab.

Viele Zuschauer waren von der Leistung der deutschen Mannschaft in der Vorrunde beeindruckt. Nach 37 verlorenen Spielen gewann das Team von Trainer Uwe Krupp erstmals bei einer Weltmeisterschaft gegen Russland. Durch einen weiteren Sieg gegen den Gastgeber Slowakei stand Deutschland vorzeitig als Gruppensieger fest und gewann damit erstmals seit der Weltmeisterschaft 1933 eine Vorrundengruppe.

Schlussklassement:

Platz Land
1 Finnland
2 Schweden
3 Tschechien
4 Russland
5 Kanada
6 Norwegen
7 Deutschland
8 USA
9 Schweiz
10 Slowakei
11 Dänemark
12 Frankreich
13 Lettland
14 Weißrussland
15 Österreich
16 Slowenien

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Eishockey

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 14, 2007

Kanada ist Eishockeyweltmeister

Kanada ist Eishockeyweltmeister – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Kanada ist Eishockeyweltmeister

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:57, 14. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Moskau (Russland), 14.05.2007 – Bei der Eishockeyweltmeisterschaft in Moskau besiegte am Sonntag, dem 13. Mai, die kanadische Eishockey-Nationalmannschaft im Finale das finnische Team mit 4:2 Toren. Kanada erringt damit zum 24. Mal in der Geschichte der Eishockeyweltmeisterschaften den Titel und ist jetzt alleiniger Rekordweltmeister.

Gastgeber Russland sicherte sich mit einem 3:1-Sieg gegen Titelverteidiger Schweden den dritten Platz.

Die nächste Eishockeyweltmeisterschaft wird vom 1. bis 18. Mai 2008 erstmals in Kanada stattfinden. Zum 100. Jubiläum des Bestehens des IIHF-Weltverbandes könnte das kanadische Team sich vor eigenem Publikum den Traum vom 25. Titelgewinn erfüllen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 1, 2005

IIHF Eishockey WM in Wien und Innsbruck eröffnet

IIHF Eishockey WM in Wien und Innsbruck eröffnet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
OHL-Hockey-Plymouth-Whalers-vs-Saginaw-Spirit.jpg

Wien / Innsbruck (Österreich), 01.05.2005 – Der österreichische Bundespräsident Dr. Heinz Fischer hat in Wien die 69. Eishockey-WM eröffnet.

Die Veranstaltungen finden in Wien in der Stadthalle und in Innsbruck in der Olympia-World statt. Die Eröffnungsveranstaltung am 30. April war mit 8.000 Zuschauern fast ausverkauft.

Die 69. IIHF Eishockey WM wird von vielen als die „stärkste“ WM aller Zeiten bezeichnet, denn aufgrund des NHL-Lockouts kommt die Creme-de-la-Creme des Eishockeys nach Österreich.

Gruppe A:

Den Einstand gaben sich in Gruppe A (Wien):
Österreich vs. Russland (2:4)
Slovakei vs. Weißrussland (2:1)

Gruppe B:

In Gruppe B (Innsbruck) trafen der Titelverteidiger Kanada und Lettland (6:4) aufeinander.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Eishockey

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.