WikiNews de

September 19, 2014

Fotostrecke: Schottlands Weg zum „No“

Fotostrecke: Schottlands Weg zum „No“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:42, 19. Sep. 2014 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Edinburgh (Vereinigtes Königreich), 19.09.2014 – In einer zwei Jahre lang vorbereiteten Volksabstimmung entschied sich Schottland am 18. September gegen die staatliche Unabhängigkeit und für den Verbleib beim Vereinigtes Königreich. Die „No“-Wähler machten 55,3 Prozent der abgegebenen Stimmen aus.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 16, 2007

Schottisches Gericht verurteilt Mann wegen angeblichem Sex mit einem Fahrrad

Schottisches Gericht verurteilt Mann wegen angeblichem Sex mit einem Fahrrad

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:06, 16. Nov. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ayr (Vereinigtes Königreich), 16.11.2007 – Wegen „sexueller Ruhestörung“ wurde ein 51 Jahre alter Schotte zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Darüberhinaus wird der Mann während der Bewährungsphase in einem Verzeichnis von Sexualstraftätern geführt. Robert Stewart, der zum Tatzeitpunkt in einem Hotel wohnte, wurde vorgeworfen, sexuelle Handlungen an einem Fahrrad vorgenommen zu haben. Nachdem er auf das Klopfen zweier Zimmermädchen nicht reagiert habe, hätten diese die Tür des Zimmers aufgeschlossen. Dort hätten sie dann den Mann mit heruntergelassener Hose vor einem Fahrrad stehend gesehen. Mit seinem Hüften habe der Mann dabei sexartige Bewegungen ausgeführt. Vor Gericht sagte der Mann allerdings aus, er habe die sexuelle Handlung nur simuliert. Sein Verteidiger beschrieb ihn als „traurigen kleinen Mann“ mit einem Alkoholproblem, der sich mit den Angestellten nur einen Spaß habe erlauben wollen. Gegenüber der Zeitung „Telegraph“ erklärte Richter Colin Miller, dass er noch nie zuvor von einem Fahrrad-Triebtäter gehört habe. In vierzig Jahren bei Gericht seien ihm bereits sämtliche Perversionen der Menschheit begegnet, doch dieser Fall sei selbst für ihn neu gewesen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 10, 2006

Sieg gegen Kanada: Schottland ist Curling-Weltmeister

Sieg gegen Kanada: Schottland ist Curling-Weltmeister

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:23, 10. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Curling-Mannschaft der Vereinigten Staaten (Olympische Winterspiele 2006)

Lowell (Vereinigte Staaten), 10.04.2006 – Im Finale der Curling-Weltmeisterschaft der Herren hat sich gestern die schottische Mannschaft um David Murdoch gegen den bisherigen Weltmeister Kanada durchgesetzt. Murdoch war 2005 im Finale gegen eine andere kanadische Mannschaft gescheitert. Nun verpasste Kanada, das unter Skip Jean-Michel Ménard erstmals mit einem rein frankokanadischen Team aufgefahren war, seinen 30. WM-Titel.

In den ersten vier Ends blieb das Spiel ausgeglichen, jeweils die Mannschaft mit dem letzten Stein errang einen Punkt. Im fünften End konnte Murdoch zwei Punkte erringen, die Kanadier im sechsten jedoch ebenfalls. Bei 4:4 Gleichstand spielte Schottland zwei Ends absichtlich auf Null, um den Vorteil des letzten Steins zu behalten. Im neunten End konnte die Mannschaft dann zwei Punkte erringen, einen weiteren im zehnten End, nachdem der Schlussstein der Kanadier zu weit gelaufen war. Endstand war 7:4.

Nach dem Spiel konnte Murdoch den schottischen Sieg nicht fassen. „Weltmeister – das ist kaum zu glauben. Davon have ich geträumt, seit ich mit Curling abgefangen habe“, sagte er der gegenüber „Scotsman.com“, „und auch noch gegen Kanada, die beste Curling-Nation der Welt, das ist wirklich etwas Besonderes.“

Die anderen Teilnehmer erreichten folgende Platzierungen: 1. Schottland; 2. Kanada; 3. Norwegen; 4. USA; 5. Schweiz, Finnland und Schweden; 8. Dänemark; 9. Australien; 10. Deutschland; 11. Japan und 12. Irland.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 6, 2006

Vogelgrippe erreicht Vereinigtes Königreich

Vogelgrippe erreicht Vereinigtes Königreich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:48, 6. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Glenrothes (Vereinigtes Königreich), 06.04.2006 – In der schottischen Region Fife ist nach Angaben der Behörden vom Mittwoch ein verendeter Schwan gefunden worden. Der Kadaver wurde positiv auf Vogelgrippe getestet, der britische Fernsehsender Sky TV berichtete am Donnerstag davon, dass der Schwan an der auch für Menschen ansteckenden Virusvariante H5N1 gestorben ist. Das schottische Umweltministerium wollte den Bericht nicht bestätigen und gab bekannt, dass es noch keine Testergebnisse erhalten habe.

Bislang war in Großbritannien nur ein Vogelgrippefall bei einem aus Südamerika importierten Papageien bekannt gewesen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Vogelgrippe

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.