Ariane soll 2005 noch viermal starten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12. Aug. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Modell einer Ariane 5

Kourou (Frankreich), 12.08.2005 – Die europäische Trägerrakete Ariane soll in diesem Jahr noch vier weitere Flüge absolvieren, das sagte ein Vertreter der Firma Arianespace. Darunter sei auch ein Flug mit der neuen Version Ariane 5 ECA. Der nächste Start ist nun für den 29. September geplant, dann wird Flug 168 mit der Version Ariane 5G zwei Nutzlasten in den Weltraum transportieren.

Nachdem „iPSTAR“ nun im Weltraum ist, konzentriert sich das für die Koordinierung der Nutzlasten verantwortliche Team auf die vier in Kourou befindlichen Nutzlasten. Zwar ist der Satellit „Spaceway 2“ bereit für den Start, trotzdem muss der Flug verschoben werden, da der zweite Satellit „Telkom 2“, der mit der selben Rakete transportiert werden sollte, ein Problem mit den Energieversorgungssystemen hat, so dass er zurück nach Virginia zur Firma Orbital Science gebracht werden muss. Ursprünglich sollte das Duo schon im Juni starten, als das Problem festgestellt wurde.

Der französische Militärkommunikationssatellit „Syracuse 3A“ und der europäische Erdbeobachtungssatellit „MSG-2“ befinden sich momentan in Kourou in Wartestellung. In der Zwischenzeit werden „Galaxy 15“ und „Insat 4A“ innerhalb der nächsten ein bis zwei Monate aus den USA und Indien eintreffen.

Der Kommunikationssatellit „Satmex-6“, der sich in Kourou ebenfalls im Standby-Modus befand, erwartet eine Order, ihn zurück an den Fabrikationsort zu bringen. Der Satellit befand sich zuvor zwei Jahre in Südamerika, nachdem die Firma Satmex in Konkurs ging. So strandete „Satmex-6“ in der Halle, wo der Start vorbereitet wurde und das Geld für den Start war gleichzeitig nicht vorhanden. Nach intensiven Verhandlungen zwischen den beteiligten Parteien wurde dann eine Vereinbarung getroffen, nach der der Satellit irgendwann im nächsten Jahr in Betrieb gehen kann. Zuvor muss er aber in die USA zurücktransportiert werden, damit dort weitere Inspektionen durchgeführt werden können.

Insgesamt 40 Nutzlasten stehen nun noch in den Auftragsbüchern von Arianespace inklusive neun Starts des „Automated Transfer Vehicles“ zur Internationalen Raumstation, deren Flüge im nächsten Jahr beginnen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Unbemannte Raumfahrt

Quellen