Gesundheit: 2012 soll die bundeseinheitliche Rufnummer 116 117 für den ärztlichen Notdienst kommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:56, 22. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Zeichen 360-51.svg

Berlin (Deutschland), 22.11.2011 – Die Politik macht sich daran, eine EU-Vorgabe umzusetzen: Wer ab dem nächsten Jahr außerhalb der Praxiszeiten dringend einen Arzt braucht, kann sich an die bundeseinheitliche Notdienst-Nummer 116 117 wenden.

CDU-Gesundheitsexperte Jens Spahn am Montag: „Wir wollen es für die Menschen einfacher machen. Die umständliche Suche nach dem diensthabenden Arzt entfällt künftig.“ Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) soll die Rufnummer einrichten und bereitstellen. Hierzu kann sie den Kassenärztlichen Vereinigungen organisatorische Vorgaben machen.

Die Regelung ist Teil des Landärztegesetzes, das in den nächsten Wochen beschlossen werden soll und die ärztliche Versorgung auf dem Land verbessern soll.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Berlin: Versorgungsgesetz soll wohnortnahe medizinische Behandlung sicherstellen (03.08.2011)

Quellen[Bearbeiten]