WikiNews de

March 14, 2006

Milošević – Genaue Todesursache weiterhin unklar

Milošević – Genaue Todesursache weiterhin unklar

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14. Mär. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Den Haag (Niederlande), 14.03.2006 – Nach der Autopsie der Leiche des früheren jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milošević im Gerichtsmedizinischen Institut in Den Haag, die im Beisein serbischer Ärzte durchgeführt wurde, gehen die beteiligten Ärzte von einem Herzinfarkt aus. Die genaue Ursache des Herzinfarktes stehe jedoch noch nicht fest und die toxikologischen Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen. Slobodan Milošević war am Samstag in seiner Zelle in Scheveningen bei Den Haag tot in seinem Bett aufgefunden worden.

Anlass zum Zweifel an einer natürlichen Todesursache gibt seinen Anhängern ein Schreiben Miloševićs vom 10. März an die russische Botschaft, in welchem er die Befürchtung äußerte, man wolle ihn vergiften. Ferner sollen Anfang des Jahres bei einer Blutuntersuchung Medikamente gegen Lepra und Tuberkulose, unter anderem Rifampicin, gefunden worden sein. Des Weiteren sei ihm verweigert worden, sich wegen seiner Herzbeschwerden nach Moskau in ärztliche Behandlung zu begeben.

Themenverwandte Artikel

  • Slobodan Milošević ist tot (11.03.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 6, 2005

Haftbefehl gegen Milošević-Sohn zurückgezogen

Haftbefehl gegen Milošević-Sohn zurückgezogen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Belgrad (Serbien), 06.08.2005 – Morddrohungen gegen Kritiker wurden ihm vorgeworfen, weswegen Marko Milošević (31) auch bis vor kurzem mit einem internationalen Haftbefehl gesucht wurde. Nun hat die serbische Staatsanwaltschaft die Anklage gegen den Sohn des inzwischen inhaftierten Ex-Präsdienten Slobodan Milošević zurückgezogen. Belgrader Zeitungen kommentierten diesen Schritt als sehr überraschend, wohl auch, weil die Haftbefehle gegen die Mitangeklagten aufrecht erhalten bleiben.

So wird dieser Schritt auch von der Opposition scharf kritisiert. Die Demokratische Partei des serbischen Präsidenten Boris Tadic vermutet hinter diesem Schritt einen Pakt zwischen der Regierung Kostunicas und den Sozialisten. Ihrer Ansicht nach zerstöre diese Zusammenarbeit die Rechtsordnung Serbiens und entferne Serbien weiter von der EU.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.