WikiNews de

December 4, 2006

Karlsruher SC kassiert erste Saisonniederlage

Karlsruher SC kassiert erste Saisonniederlage

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:55, 4. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Karlsruhe (Deutschland), 04.12.2006 – Nach 14 Spielen ohne Niederlage musste der Karlsruher SC am Sonntag zum ersten Mal in dieser Zweitligasaison den Platz als Verlierer verlassen. Das Team von Trainer Edmund Becker unterlag im heimischen Wildparkstadion dem Team von Erzgebirge Aue mit 0:1.

22.000 Zuschauer sahen ein Heimteam, das sich von Anfang an schwer gegen die in der Deckung gut organisierten Gäste tat. Aue zog sich weit zurück, und dem KSC fehlten die Ideen, diese Abwehr zu knacken. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. Nur kurz nach Wiederanpfiff sorgte der Georgier David Siradze für Jubel unter den zirka 700 Gästefans. Unter Mithilfe des Karlsruher Keepers Markus Miller, der nach einem Freistoß am Ball vorbeisegelte, köpfte er in der 48. Minute ins leere Tor. Die Karlsruher erhöhten jetzt das Tempo, erspielten sich einige Chancen, doch verwerteten diese nicht. Kurz vor Schluss wurde der Auer Torschütze wegen einer Schwalbe mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. In der Nachspielzeit gab es dann noch zwei Höhepunkte. Zuerst vergab der Auer Richard Dostálek freistehend vor Miller die endgültigen Entscheidung, dann köpfte der Karlsruher Edmond Kapllani nur gegen die Latte. Am Ende Stand ein Torschussverhältnis von 22:4 und ein Eckenverhältnis von 10:1 für die Badener, doch zum Tor reichte es nicht mehr.

Durch diese Niederlage verliert der KSC die Tabellenführung an Hansa Rostock. Der FC Erzgebirge Aue befindet sich weiter im Aufwind. Für die Sachsen war dies bereits der fünfte Sieg in Folge.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Fußball

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 2, 2006

Hansa Rostock erreicht neuen Vereinsrekord

Hansa Rostock erreicht neuen Vereinsrekord

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:08, 2. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Koblenz (Deutschland), 02.12.2006 – Am Freitagabend siegte der FC Hansa Rostock mit 3:0 bei der TuS Koblenz. Damit bleibt das Team von der Ostsee in dieser Saison und bereits 15 Ligaspiele hintereinander ungeschlagen. Eine solche Serie gelang einer Mannschaft vom FC Hansa noch nie und stellt somit einen neuen Vereinsrekord dar. Sie überbietet die alte Bestmarke von 14 Spielen ohne Niederlage aus der Saison 1992/93. Waren es damals sieben Siege und sieben Unentschieden, stehen aktuell zehn Siegen nur fünf Unentschieden entgegen. Die letzte Niederlage für das Team um Trainer Frank Pagelsdorf datiert vom letzten Spieltag der vergangenen Saison, als es Dynamo Dresden vor heimischen Publikum mit 1:3 unterlag.

Gut 10.000 Zuschauer sahen gestern im Stadion Oberwerth ein anfänglich zurückhaltendes Spiel beider Teams. Dann übernahm Hansa mehr und mehr die Initiative. Die größte Chance der ersten Halbzeit verpasste Enrico Kern, als er nach einem Konter und perfektem Zuspiel von Amir Shapourzadeh das leere Koblenzer Tor aus kurzer Entfernung verfehlte. Die TuS Koblenz kam nicht richtig ins Spiel und hatte nur ein Chance vor der Pause. In der zweiten Halbzeit machten die Gastgeber mehr Druck, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuarbeiten. Der FC Hansa hatte die Partie im Griff und entschied das Spiel durch den achten Saisontreffer von Enrico Kern (55. Minute) und den vierten Saisontreffer von Christian Rahn (76. Minute) für sich. Zuvor war bereits ein Abseitstreffer von Zafer Yelen korrekterweise nicht gegeben worden. In der Nachspielzeit durfte sich auch noch Kapitän Stefan Beinlich in die Torschützenliste eintragen. Mit einem Kunstschuss von der Seitenlinie überraschte er den Koblenzer Torhüter Michael Gurski.

Der FC Hansa Rostock ist nun zumindest bis Sonntag Tabellenführer. Für die TuS Koblenz bleibt nach vier sieglosen Spielen in Folge ein Platz im Mittelfeld.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 20, 2006

Zweite Fußball-Bundesliga: FC Hansa Rostock und der Karlsruher SC trennten sich 4:4

Zweite Fußball-Bundesliga: FC Hansa Rostock und der Karlsruher SC trennten sich 4:4

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:55, 26. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mannschaftsbegrüßung

Karlsruhe (Deutschland), 20.11.2006 – Im Topspiel der zweiten Fußball-Bundesliga standen sich am 13. Spieltag die beiden bis dahin ungeschlagenen Vereine, der Karlsruher SC und der FC Hansa Rostock im Karlsruher Wildparkstadion gegenüber. Mit dem KSC traf der Tabellenerste mit dem besten Sturm der Liga (30 Tore) auf den punktgleiche Tabellenzweiten und die Mannschaft mit der besten Abwehr (sechs Tore).

27.000 Zuschauer sahen ein von Begin an unterhaltsames Spiel. Bereits nach der sechsten Minute köpfte Edmond Kapllani zum 1:0 für die Badener ein. Die Hausherren hielten den Druck weiter hoch und bauten ihren Vorsprung in der 17. Minute durch einen direkt getretenen 40-Meter-Freistoß von Massimilian Porcello aus. Bei der größten Chance der Hanseaten in der ersten Halbzeit kratzte die KSC-Abwehr einen Schuss von Mario Kern von der Linie. In der 30. Minute schloss Bradley Carnell einen Konter ab und erhöhte sogar auf 3:0. Damit hatte Hansa Rostock in einer Halbzeit halb so viele Tore kassiert, wie in allen bisherigen zwölf Spielen zusammen.

Nach der Pause drängten die Badener weiter auf das Tor der Gäste. Doch zunächst traf Amir Shapourzadeh in der 54. Minute zum zwischenzeitlichen 3:1. Nur neun Minuten später stellte Sebastian Freis den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Damit schien die Partie endgültig entschieden. Der Trainer der Badener, Edmund Becker, sagte später im Interview: „Leider haben wir uns in der zweiten Halbzeit dem allgemeinen Freudentaumel angepasst.“ Doch 15 Minuten vor Schluss drehten die Gäste gegen die konditionell abbauenden Gastgeber auf. Mit drei Toren innerhalb von nur neun Minuten erkämpfte sich Hansa Rostock noch ein 4:4-Unentschieden. Zuerst trafen Shapourzadeh in der 78. und Christian Rahn in der 81. Minute zum Anschluss. In der 87. Minute stellte der Montenegriner Đorđije Ćetković schließlich den von den Gästen viel umjubelten 4:4-Endstand her. Trainer Frank Pagelsdorf lobte die Mannschaft hinterher besonders für ihre Moral: „Auch nach dem bitteren vierten Gegentreffer hat sie nicht aufgegeben, sondern das Spiel in der Schlussphase in die eigenen Hände genommen.“

Mit diesem Ergebnis bleiben beide Teams weiter ungeschlagen und stehen punktgleich an der Tabellenspitze.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:FC Hansa Rostock

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.