Heftige Schneefälle in Bulgarien und Griechenland im März

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 10. Mär. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Thessaloniki (Griechenland) / Sofia (Bulgarien), 10.03.2006 – Der Winter hält jetzt auch zwei Balkanländer in Schach: Griechenland und Bulgarien.

In Bulgarien war vorgestern besonders die Schwarzmeerküste betroffen. Es herrschten minus zehn Grad. Die Häfen in den Städten Varna und Burgas hatten ungewöhnlich viel Schnee, in Burgas waren es 21 Zentimeter. In Vargas musste der Schiffsbetrieb am Hafen eingestellt werden. Einige Pässe im Balkangebirge waren nicht mehr befahrbar. In den Regionen Kardschali und Dobritsch konnten auch Landstraßen nur noch mit Schneeketten befahren werden.

In Griechenland ist der Norden betroffen. In den Gebirgen Mittelgriechenlands fiel Schnee. Auch in den niederen Landesteilen wie in der Region rund um Thessaloniki liegt für März ungewöhnlich viel Schnee. In Griechenland herrschten am Dienstag, dem 7. März, minus 20 Grad.

Meteorologen sagten jedoch für kommenden Freitag einen raschen Anstieg der Temperaturen in Richtung Frühling voraus.

Themenverwandte Artikel

  • Schneechaos in der Schweiz (06.03.2006)

Quellen

  • espace.ch: „Wintereinbruch in Griechenland“ (08.03.2006, 12:43 Uhr) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • derstandard.at: „Starker Schneefall in Bulgarien“ (09.03.2006, 11:58 Uhr)