WikiNews de

July 1, 2006

Vier Reifen bei LTU Airbus A321 geplatzt

Vier Reifen bei LTU Airbus A321 geplatzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:33, 1. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nikosia (Zypern), 01.07.2006 – Bei der Landung auf dem zyprischen Flughafen Paphos sind bei einem Airbus A321 vier Reifen geplatzt.

Der Airbus A321 der in Düsseldorf beheimateten Fluggesellschaft LTU war am Abend des 30. Junis in Düsseldorf gestartet. Sein Ziel war Paphos auf Zypern. Das Flugzeug hatte 187 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder an Bord.

Bei der Landung am Zielflughafen sind vier Reifen geplatzt. Das Flugzeug kam sicher zum Stillstand. Passagiere und Besatzung konnten das Flugzeug unverletzt verlassen und wurden mit Bussen zum Terminal gebracht. Alle anderen Maschinen, die in Paphos landen wollten, mussten zu dem 100 Kilometer entfernten Flughafen Larnaca umgeleitet werden, da der Flughafen nach dem Vorfall vorübergehend gesperrt war. Laut Angaben des Flughafens sind Techniker der LTU in Zypern angekommen, um die technischen Probleme zu beheben.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt
  • Portal:Airbus

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 26, 2006

Heftiger Sandsturm behinderte Flugverkehr auf Zypern und in Ägypten

Heftiger Sandsturm behinderte Flugverkehr auf Zypern und in Ägypten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:18, 26. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nikosia (Zypern), 26.02.2006 – Der Flughafen Paphos auf der Insel Zypern musste am Samstag wegen eines starken Sandsturms den Flugverkehr teilweise einstellen. Durch den Sand war die Sicht derart behindert, dass keine Starts und Landungen mehr möglich waren. Am stärksten betroffen war die Region rund um die Stadt Paphos im Westen Zyperns.

So mussten einige Flüge komplett gestrichen werden, darunter auch ein Flug nach England. Ankommende Flugzeuge konnten in Paphos nicht landen, sie wurden nach Larnaka weitergeleitet.

In Ägypten wirkte sich der Sandsturm ebenfalls auf den Flugverkehr aus. Auch der Internationale Kairoer Flughafen strich mindestens 25 Flüge.

Der Sand kam aus der Wüste Sahara. Durch den Sturm wurden auf Zypern mindestens 15 Personen an den Atemwegen verletzt. Die Behörden empfahlen den Bürger der Region, ihre Häuser nicht zu verlassen. Auch die Hauptstadt Zyperns, Nikosia, war vom Sandsturm betroffen. Die Stadt lag teilweise im Dunklen, teilweise verhüllte ein beigefarbener Schleier den Horizont. Sandstürme sind für einige Mittelmeerländer in den Frühjahrsmonaten nichts Ungewöhnliches, jedoch waren die bisherigen Stürme auf Zypern nie so heftig wie dieses Mal.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.