WikiNews de

October 15, 2005

Hewlett-Packard investiert in die Erforschung von Quantencomputern

Hewlett-Packard investiert in die Erforschung von Quantencomputern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland) / Palo Alto (Vereinigte Staaten), 15.10.2005 – Nach einer Meldung der Münchener Fachzeitschrift Computerwoche investiert das Unternehmen Hewlett-Packard mit Sitz in Palo Alto (Kalifornien) 7,5 Millionen Dollar in die Erforschung und Entwicklung eines Quantencomputers, der nach einem neuen Verfahren arbeitet.

Bisher entwickelten die Hardwarehersteller Computer, die mit Ionen arbeiteten, deren elektromagnetisches Feld die Grundlage der Qubits sind. Nun wollen Wissenschaftler Laserimpulse einsetzen, um eine Interaktion von Photonen hervorzurufen, die Quanteninformationen tragen. Mit dem neuen Verfahren können mehr Qubits als Rechengrundlage benutzt werden.

Auch das Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des US-Verteidigungsministeriums fördert das Projekt mit bis zu zehn Millionen Dollar.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 10, 2005

Hewlett-Packard streicht 6.000 Stellen in Europa

Hewlett-Packard streicht 6.000 Stellen in Europa

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 00:12, 11. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.

Brüssel (Belgien), 10.09.2005 – Nach Angaben des europäischen Metallgewerkschaftsbundes hat der US-Computerhersteller Hewlett Packard den geplanten Wegfall von 6.000 Arbeitsplätzen in Europa bei einem Treffen in Brüssel gegenüber Betriebsrats-Vertretern mitgeteilt. Der Stellenabbau ist Teil eines bereits zuvor angekündigten weltweiten Abbaus von rund 14.500 Arbeitsplätzen, dies entspricht ungefähr zehn Prozent der Gesamtbelegschaft.

Während Sprecher von Hewlett-Packard in Deutschland und Frankreich keine Aussagen über die Verteilung des Stellenabbaus auf die einzelnen Länder machen wollten, teilte Gewerkschaftsvertreter Marc-Antoine Marcantoni mit, dass in Frankreich 1.300 und in Belgien 145 Stellen wegfallen würden. Die Anzahl der in Deutschland wegfallenden Stellen ist noch nicht bekannt. Marcantoni kündigte an, dass die Gewerkschaft versuchen werde, den Stellenabbau zu verhindern.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.