Hoyzer muss Rechenschaft über 63 Spiele ablegen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 16.02.2005 – Der sich in Untersuchungshaft befindende ehemalige Schiedsrichter Robert Hoyzer hat in sechs Spielen Manipulationen oder versuchte Manipulationen eingeräumt. Jetzt fordert die Staatsanwaltschaft Auskunft über alle 63 Spiele, in denen er seit 2003 mitwirkte. Es handelt sich hierbei sowohl um Meisterschafts- und Pokalspiele, als auch um ein Freundschaftsspiele und ein Hallenturnier, sagte der ehemalige Bundesligaschiedsrichter und heutiger Abteilungsleiter der Schiedsrichter im DFB, Hellmut Krug, der Deutschen Presseagentur. Bei 36 der 63 Spiele war Hoyzer Schiedsrichter, sechsmal war er Linienrichter und in 21 Spielen war er der „Vierte Offizielle“, so etwas wie ein Ersatzschiedsrichter.

Hoyzers Rechtsanwalt Dr. Thomas Hermes berichtete, dass die Liste der Spiele dem ehemaligen Referee in der Justizvollzugsanstalt Berlin-Moabit bereits vorliegt. Er soll zu jedem einzelnen Spiel detaillierte Informationen geben. Sollte die Staatsanwaltschaft davon überzeugt sein, dass Hoyzer sein komplettes Wissen offenlegt, ist Hermes optimistisch, einen weiteren Haftprüfungstermin zu erreichen. Bereits gestern hatte er angekündigt, Haftverschonung zu beantragen.

Themenverwandte Artikel

Portal:Fußball-Wettskandal

Quellen