Hundefell bei Peek & Cloppenburg nachgewiesen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 15.01.2006 – Die Tierschutzorganisation „PETA Deutschland“ konnte bei einer Filiale des Bekleidungshauses „Peek & Cloppenburg“ (P&C) in München durch eine Probe eines Fellbesatzes nachweisen, dass es sich um Hundefell handelt.

P&C steht seit längerem in der Kritik, da es eines der letzten großen Bekleidungshäuser ist, das nach Angaben der PETA Echtfellprodukte verkauft. Nur einige Zeit zuvor hatte P&C gegenüber der Fernsehsendung „Stern TV“ angegeben, die Herkunft eines jeden Fells beziehungsweise Fellbesatzes immer genau zu überprüfen. Kurz danach sah sich das Modehaus mit dem von PETA und dem ZDF aufgedeckten Katzen- und Hundefellskandal in China konfrontiert.

Pelz stammt in der Regel von Zuchtfarmen, in denen den Tieren meist weniger als ein Quadratmeter Lebensraum zur Verfügung steht. Die Haltung auf Pelztierfarmen ist meist noch viel katastrophaler als in anderen Bereichen der Tierhaltung. Nicht zuletzt deswegen bestehen seit langem Forderungen, das Herstellen, das Handeln und den Verkauf von Pelz und Pelzbesatz zu verbieten.

Quellen