IslamOnline.net: Fünf islamische Abgeordnete im neuen Bundestag

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 01:09, 25. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.

Doha (Katar) / Berlin (Deutschland), 25.09.2005 – Die Internet-Homepage von „IslamOnline.net“ mit Sitz in Katar, die sich der Verbreitung des Islam verschrieben hat und die sich nach eigenen Angaben an das islamische Gesetz, die Scharia, gebunden fühlt, berichtet mit Interesse darüber, dass sich die Anzahl muslimischer Abgeordneter im Deutschen Bundestag nach der Neuwahl des Parlaments am 18. September 2005 im Vergleich zur vergangenen Legislaturperiode verdoppelt hat.

Lale Akgün (SPD) und Ekin Deligöz (Bündnis 90/Die Grünen) waren auch schon in der letzten Legislaturperiode im Bundestag vertreten. Neu hinzugekommen sind Hakki Keskin, Sevim Dagdelen und Hüseyin Aydin (alle über die Liste der Linkspartei in den Bundestag gewählt). Die genannten Abgeordneten sind alle türkischer Herkunft.

Die islamische Website vermerkt, dass Akgün mit der größten Stimmenzahl der muslimischen Parlamentarier gewählt wurde. Sie schlug ihren CDU-Konterpart in Köln mit einem Vorsprung von zehn Prozent der Stimmen. Sie hat sich in den letzten 25 Jahren mit Fragen der Immigration und Integration von Ausländern auseinandergesetzt. Über Deligöz, die Mitglied der Grünen ist, wird berichtet, dass sie im letzten Bundestag für die Kinderkommission zuständig war, die sie auch leitete. Sie unterstützt die Einführung von Islam-Klassen in Deutschland. Über Keskin wird berichtet, dass er die Wahl als einen Wendepunkt in seinem Leben betrachte. Er hat sich intensiv um die Rechte türkischer Immigranten in Deutschland gekümmert. Die Kölner Jura-Studentin Dagdelen hat sich verpflichtet, den Interessen ihrer Wähler zu dienen.

Die Abgeordneten im Deutschen Bundestag im Überblick

  • Die Diplom-Psychologin Dr. Lale Akgün (SPD)
Geboren 17.9.1953 in Istanbul /Türkei
Tätigkeitsfelder: Familienberatung bei der Stadt Köln
psycho-soziale Arbeit der Stadt Köln
seit 1997: Leiterin des Landeszentrums für Zuwanderung NRW in Solingen
Wahlkreis 095, Köln II
  • Die Juristin Sevim Dagdelen (Linkspartei)
Geboren 1975 in Duisburg, ledig.
Mitglied der Gewerkschaft ver.di
Journalistisch für verschiedene Zeitschriften tätig
Wahlkreis 115, Krefeld II – Wesel II
  • Die Diplomverwaltungswissenschaftlerin Ekin Deligöz (Bündnis 90/Die Grünen)
Geboren am 21. April 1971 in Tokat/Türkei
seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages
Vorsitzende der Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder (Kinderkommission) im Deutschen Bundestag
weitere Ausschüsse: „Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ und „Gesundheit und Soziale Sicherung“
Wahlkreis 256, Neu-Ulm (Bayern)
  • Der Hochschullehrer Prof. Dr. Hakki Keskin (Linkspartei)
Geboren 1943 Maçka (Hamisköy) / Trabzon in der Türkei
1980-1982 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Professor für Politik und Migrationspolitik im Fachbereich Sozialpädagogik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
für Verwaltung und Rechtspflege Berlin und Berater des Innensenators Peter Ulrich in Ausländerfragen
1995 Mitbegründer und Bundesvorsitzender der „Türkischen Gemeinde in Deutschland“, ein Interessenverband der Deutschland-Türken
Wahlkreis 082, Berlin-Tempelhof – Schöneberg
  • Der Gewerkschaftssekretär IG Metall Düsseldorf, Hüseyin-Kenan Aydin (WASG,
auf der Liste der Linkspartei in den Bundestag gewählt)
1980-1984 Hüttenarbeiter bei Thyssen-Stahl (Duisburg)
1991-1995 Betriebsrat Thyssen
Mitglied des Bundesvorstandes und Vorstandssprecher des WASG-Landesverbandes NRW
gewählt über die Landesliste Nordrhein-Westfalen der Linkspartei

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Bundestagswahl 2005

Quellen