Italien: Gewaltiger Bergrutsch in den Dolomiten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:22, 12. Okt. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Sexten / Bozen (Italien), 12.10.2007 – Am Einserkofel im Hochpustertal hat sich nach Berichten des italienischen Fernsehens eine gigantische Steinlawine gelöst. Aus 2.600 Metern Höhe stürzten 60.000 Kubikmeter Geröll ins Tal. Laut Augenzeugenberichten war das Tal kurzzeitig so mit Staub gefüllt, dass die Sichtweite erheblich reduziert wurde. Nach Auskunft der Zivilschutzbehörde in Bozen habe es glücklicherweise keine Toten oder Verletzte gegeben.

Bergrutsche seien in dem bei Wanderern beliebten Gebiet der „Sextener Sonnenuhr“ nichts Ungewöhnliches. Diese werden neben dem Einserkofel vom Neuner, Zehner, Elferkofel und Zwölferkofel verursacht. Der heutige Bergrutsch sei jedoch ungewöhnlich groß gewesen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Naturkatastrophen

Quellen