Japan: Sicherheit ein Jahr nach Zugunglück leicht verbessert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:20, 13. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Lage der Präfektur Hyōgo

Tōkyō (Japan), 13.04.2006 – Fast ein Jahr nach dem Zugunglück von Amagasaki (Präfektur Hyōgo), das am 25. April 2005 über hundert Todesopfer forderte, hat sich die Sicherheit bei der Bahngesellschaft „JR West“ leicht verbessert. Das ergab eine Umfrage unter 179 Lokführern, die von der japanischen Zeitung „Yomiuri Shimbun“ durchgeführt und gestern veröffentlicht wurde.

Demnach sehen 64 Prozent der Lokführer keine sichtbaren Verbesserungen, 22 Prozent eine leichte Verbesserung und nur einer der Befragten eine starke Verbesserung der Sicherheit durch JR West. Für den Informationsfluss in der Gesellschaft vergaben die Fahrer durchschnittlich 43 von 100 Punkten.

Die Verbesserungen von Seiten der Belegschaft wurden besser bewertet. 60 Prozent gaben an, selbst stärker auf die Sicherheit geachtet zu haben, und 65 Prozent schätzen das allgemeine Sicherheitsbewusstsein der Lokführer höher ein als vor dem Unglück.

Themenverwandte Artikel

Quellen