Joschka Fischer kündigte Rückzug aus deutscher Politik an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:30, 24. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland) / Princeton (USA), 24.06.2006 – Joschka Fischer (Die Grünen) wird sich aus der aktiven deutschen Politik zurückziehen. Er hat angekündigt, sein Bundestagsmandat bis September niederzulegen. Er wird dann auch seine parteipolitische Arbeit für die Grünen, deren Führungsfigur er jahrzehntelang war, beenden. Die Grünen bestätigten diese Meldung. Der 58-jährige Politiker wird nach Angaben der Süddeutschen Zeitung am Dienstag in der Bundestagsfraktion der Grünen eine Abschiedsrede halten. Fischer war von 1998 bis 2005 Außenminister der Bundesrepublik Deutschland.

Die Pläne Fischers sehen eine Gastprofessur an der amerikanischen Universität Princeton vor. Princeton gilt als Eliteuniversität. Er wird noch dieses Jahr dort hin wechseln, der Vertrag läuft ein Jahr. Im Frühjahr wird er an der Universität Seminarleiter mit dem Thema „Internationale Krisendiplomatie“. Bereits 2003 war Fischer als Gastredner in Princeton. Er hielt damals einen Vortrag über „Europa und die Zukunft der transatlantischen Beziehungen“. Fischer selbst hat nie an einer Universität studiert.

Quellen