WikiNews de

May 2, 2005

José Miguel Insulza wird neuer OAS Generalsekretär

José Miguel Insulza wird neuer OAS Generalsekretär

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 2. Mai 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Washington D.C. (Vereinigte Staaten), 02.05.2005 – Der chilenische Innenminister José Miguel Insulza ist zum neuen Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) gewählt worden.

Insulza wurde mit 31 Stimmen von der Außenministerversammlung gewählt. Die Vertreter Mexikos und Boliviens enthielten sich ihrer Stimme. Perus Außenminister gab einen leeren Stimmzettel ab. Bei den ersten Wahlgängen am 12. April war es zu einem Patt zwischen Insulza und dem mexikanischen Außenminister Luis Ernesto Derbez gekommen. Beide Kandidaten kamen bei fünf Wahlgängen auf je 17 Stimmen. Daraufhin wurde die Wahl vertagt.

In der letzten Woche hatte Derbez, der als Favorit der US-Regierung galt, am Rande eines Treffens mehrerer lateinamerikanischer Außenminister mit US-Außenministerin Condoleezza Rice seine Kandidatur für den Posten zurückgezogen.

Der Posten des OAS-Generalsekretärs war seit Oktober 2004 vakant, nachdem der ehemalige Präsident Costa Ricas, Miguel Angel Rodriguez, wegen Korruptionsvorwürfen zurückgetreten war.

Themenverwandte Artikel

Quellen

  • Reuters: „OAS elects Chile’s Insulza as new leader“ (englischsprachige Quelle) (02.05.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • plenglish.com: „Chilean Minister, New OAS Secretary General“ (englischsprachige Quelle) (02.05.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • guardian.co.uk: „Chilean Elected to Five-Year OAS Term“ (englischsprachige Quelle) (02.05.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 12, 2005

Wahl des Generalsekretärs der Organisation Amerikanischer Staaten vertagt

Wahl des Generalsekretärs der Organisation Amerikanischer Staaten vertagt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Washington D.C. (USA), 12.04.2005 – Die Neuwahl des Generalsekretärs der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) ist gestern gescheitert. Fünf Wahlgänge endeten mit einem Patt. Die Wahl des neuen Generalsekretärs der OAS wurde auf den 2. Mai vertagt.

Der chilenische Innenminister, José Miguel Insulza, und der mexikanische Außenminister, Luis Ernesto Derbez, kamen in allen Wahlgängen im Hauptsitz der OAS in Washington auf jeweils 17 Stimmen. Eine Neuwahl des Generalsekretärs der Organisation war nötig geworden, nachdem Miguel Rodriguez wegen Korruptionsvorwürfen im Oktober 2004 zurücktreten musste. Der ehemalige Präsident Costa Ricas amtierte weniger als einen Monat im Amt des OAS-Generalsekretärs.

Die Organisation Amerikanischer Staaten ist eine zwischenstaatliche Organisation Nord-, Süd- und Mittelamerikanischer Staaten. 35 unabhängige Staaten sind Mitglied der OAS, wobei Kuba seit 1962 ausgeschlossen ist. Die Ziele der Organisation sind laut ihrer Charta die Förderung der Demokratie, der Schutz der Menschenrechte, der Kampf gegen Kriminalität und Drogenhandel, die Sicherung des Friedens sowie die Schaffung einer panamerikanischen Freihandelszone.

José Miguel Insulza gehört der sozialdemokratischen Regierung Chiles an. Seine Kandidatur wird vor allem von den linken Regierungen in Venezuela, Argentinien und Chile unterstützt.

Luis Ernesto Derbez ist Außenminister in der konservativen mexikanischen Regierung von Präsident Vicente Fox. Lange Jahre war er als Funktionär bei der Weltbank tätig. Zu seinen Unterstützern in der Generalversammlung der OAS zählen Bolivien, Honduras und Belize.

Francisco Flores Pérez, ehemaliger Präsident von El-Salvador und Favorit der US-Regierung, hatte seine Kandidatur vor der Wahl zurückgezogen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.