WikiNews de

September 3, 2006

Kaiserslautern: Fahndung nach Grabscher

Kaiserslautern: Fahndung nach Grabscher – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Kaiserslautern: Fahndung nach Grabscher

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 09:26, 3. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaiserslautern (Deutschland), 03.09.2006 – Zwischen dem 18. Juli und 17. August soll ein Sittenstrolch in fünf Fällen junge Frauen sexuell belästigt oder genötigt haben. Nachdem er seine Opfer verfolgt und festgehalten hat, habe er versucht, ihnen unter die Kleidung zu fassen oder sie zu küssen. Er sei bisher immer schnell geflüchtet, nachdem seine Opfer sich zur Wehr setzen.

Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung. Der Mann sei 18 bis 25 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,85 Meter groß, schlank, Brillenträger und in allen Fällen bisher mit einem Pullover mit Kapuze und einer Dreiviertel-Stoffhose und weißen Turnschuhe bekleidet gewesen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0631/369-2620 entgegen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 21, 2005

UNHCR-Chef Lubbers tritt nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung zurück

UNHCR-Chef Lubbers tritt nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung zurück

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

New York (Vereinigte Staaten), 21.02.2005 – Ruud Lubbers trat von seinem Amt als Flüchtlingshochkommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) zurück, da gegen ihn eine UN-interne Untersuchung wegen sexueller Belästigung läuft.

Der frühere niederländische Ministerpräsident hat am gestrigen Sonntag seinen Rücktritt eingereicht. In seinem Rücktrittsgesuch an UN-Generalsekretär Kofi Annan begründet er diesen Schritt mit einem Mangel an Vertrauen in seine Person.

Im Dezember 2003 beschuldigte eine Mitarbeiterin Lubbers der sexuellen Belästigung, woraufhin eine interne Untersuchung gestartet wurde. Lubbers hat diese Vorwürfe immer zurückgewiesen. Nachdem vergangene Woche in der britischen Zeitung „The Independent“ ein bisher unveröffentlichter Bericht der Untersuchungskommission an Kofi Annan vom Juli 2004 erschien, hatte Annan Lubbers am Freitag zu einem Gespräch gebeten, in dem „Lubbers Zukunft in der Organisation, besonders im Lichte der jüngsten Entwicklungen inklusive der heutigen Presseberichterstattung“ diskutiert wurde.

Am Montag verkündete der Sprecher von Kofi Annan, dass dieser den Rücktritt von Ruud Lubbers angenommen habe. Für Annan seien die Vorwürfe zwar weiterhin nicht fundiert, aber Lubbers Verbleiben im Amt sei durch den medialen Druck und die Kontroverse um seine Person unmöglich gemacht.

Quellen

  • DerStandard.at: „UN-Flüchtlingskommissar Lubbers tritt zurück“ (20.02.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • Spiegel Online: „Annan nimmt Lubbers Rücktritt an“ (21.02.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • un.org: „Lubbers resigns as UN refugee chief; Annan says move is in best interest of UN agency“ (20.02.2005) englischsprachige Quelle
  • news.independent.co.uk: „UN chief quits over sex abuse allegations“ (21.02.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar englischsprachige Quelle

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.