Karstadt-Quelle-Chef Achenbach gibt auf

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Essen / Düsseldorf (Deutschland), 07.04.2005 – Heute Nacht ist die Entscheidung gefallen: Karstadt-Quelle-Vorstandschef Christoph Achenbach ist seiner Ablösung zuvorgekommen und hat einen Ablösevertrag unterschrieben. Diese Nachricht ist seit heute Morgen aus Aufsichtsratskreisen zu hören. Von offizieller Seite wurde dies weder bestätigt noch dementiert.

Achenbach trat seinen Posten erst vor zehn Monaten an. Nach unüberwindbaren Problemen mit dem Wirtschaftsergebnis des Konzerns hat der Aufsichtsrat gestern, am Mittwoch, bekannt gegeben, er wolle heute, am Donnerstagnachmittag während einer Aufsichtsratssitzung, über den Verbleib Achenbachs entscheiden. Die Mitglieder des Aufsichtsgreminums zweifelten offen an, dass Achenbach „seine von ihm selbst gesteckten Ziele noch erreichen könne“. Achenbach selbst habe laut Berichten aus Insiderkreisen verlauten lassen, er habe keine Basis mehr für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gesehen.

Nachfolger Achenbachs soll der bisherige Finanzchef des Konzerns Harald Pinger werden. In Börsenkreisen hat sich der mögliche Rücktritt Achenbachs bereits mit einem kräftigen Kursplus für die KarstadtQuelle-Aktie bemerkbar gemacht.

Themenverwandte Artikel

  • Umsatzeinbruch bei KarstadtQuelle zu Jahresbeginn (09.03.2005)
  • KarstadtQuelle will Aktienmehrheit bei Thomas Cook übernehmen (07.08.2005)

Quellen