Kaufbeuren: Kinder fanden 230.000 DM

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:31, 20. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaufbeuren (Deutschland), 20.05.2006 – Zwei 14-jährige Jungen fanden gestern im bayerischen Kaufbeuren 230.000 DM.

Die Beiden spielten in einem leeren Gebäude aus den 1930er Jahren. Es wurde zuletzt als Hotel genutzt, steht aber bereits seit längerer Zeit leer. Sie informierten ihre Eltern und übergaben das Geld umgehend der Polzei.

Nach Angaben der zuständigen Kriminalpolizei ist die Herkunft des Geldes bisher unklar. Derzeit wird geprüft, ob das gefundene Geld Echt- oder Falschgeld ist. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass das Geld aus einer Straftat stammen könnte.

Das Gebäude gehört der Stadt Kaufbeuren. Höchstwahrscheinlich gehört somit auch das Geld der Stadt. Den Kindern steht der übliche Finderlohn in Höhe von drei Prozent zu, vorausgesetzt, das Geld stammt nicht aus einer Straftat. Das wären dann immerhin 6.900 DM oder umgerechnet etwas mehr als 3.500 Euro.

Quellen