Kenia: 2 Tote und 5 Schwerverletzte bei Anschlag auf Pfingstkirche

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 01:29, 7. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Garissa (Kenia), 07.11.2011 – Bei einem Anschlag mit Handgranaten auf eine Pfingstkirchengemeinde in Garissa wurden am Samstag Abend zwei Personen getötet und fünf schwer verletzt. Die Explosion ereignete sich in einem Gebäude der Garissa East Africa Pentecostal church.

Augenzeugenberichten zufolge wurden zwei Granaten in das Gebäude geworfen, wovon die Erste nicht explodierte. Eines der Opfer wurde unmittelbar bei der Explosion getötet, ein weiteres starb während der Behandlung im Distriktkrankenhaus Garissa.

Bis in die Morgenstunden haben sich hunderte Personen am Schauplatz versammelt, während bewaffnete Armee- und Polizeikräfte die Gegend patrouillieren. Distriktsabgeordneter Aden Duale bezeichnete den Anschlag als unmenschlich und feige. Er rief die Öffentlichkeit zur Zusammenarbeit mit der Regierung auf und forderte alle verdächtigen Personen der Polizei zu melden. Der Vorsitzende der Dachorganisation für Muslime (Supkem – Division Garissa) in Kenia, Abdullahi Salat, verurteilte die Attentäter und den Angriff auf die Kirche. Die Urheber wollten den Samen der Zwietracht zwischen den Moslems und den Christen sähen, die bisher in Harmonie lebten.

Die Polizei zieht in Betracht, dass die islamistische Gruppe al-Shabaab für die Anschläge verantwortlich ist. Das Außenministerium der Vereinigten Staaten bezeichnet die al-Shabaab (arabisch:الشباب, „Die Jugend“ oder „Die Jungs“) als gewaltbereite und brutale Gruppe von Extremisten mit Verbindungen zur al-Qaida in Afghanistan. Das Ziel der al-Shabaab sei der Sturz der somalischen Regierung durch Einschüchterung und Gewalt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Kenia
  • Nigeria: Rund 150 Menschen sterben bei Anschlägen einer islamistischen Sekte (06.11.2011)

Quellen[Bearbeiten]