Kuba nimmt diplomatische Beziehungen zu Panama wieder auf

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Havanna (Kuba) / Panama-Stadt (Panama), 23.08.2005 – Die beiden mittelamerikanischen Staaten Kuba und Panama haben wieder diplomatische Beziehungen aufgenommen. Am vergangenen Samstag haben die Außenminister beider Länder, Felipe Perez Roque aus Kuba und der panamaische Vize-Außenminister Ricardo Duran, die erforderlichen Dokumente ausgetauscht. Auch die beiden Staatschefs von Kuba und Panama, Fidel Castro und Martín Torrijos, nahmen an der feierlichen Zeremonie teil.

Vor einem Jahr, im August 2004, hatte Kuba die Beziehungen abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die damalige Präsidentin von Panama, Mireya Moscoso, den in Panama inhaftierten Exilkubaner Luis Posada Carriles begnadigt. Carriles hatte während eines Gipfeltreffens in Panama-Stadt im November 2000 ein Attentat auf Fidel Castro geplant, das jedoch fehlgeschlagen war. Deswegen wurde Carriles zu acht Jahren Haft verurteilt.

Gemeinsam wollen die beiden mittelamerikanischen Länder nun, nach Aussagen beider Staatschefs, wieder eine Achse gegen die USA darstellen.

Quellen