LKW rammt Bus: Seniorengruppe verunglückt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:00, 23. Jun. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Plötzkau (Sachsen-Anhalt), 23.06.2007 – Am Montag gegen 13:45 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 14 Magdeburg–Halle an der Saalebrücke bei Plötzkau in Sachsen-Anhalt. Ein Sattelzug fuhr an einem Stauende vermutlich ungebremst auf einen Reisebus auf, in dem eine Seniorengruppe aus der Gemeinde Hopsten im nordrhein-westfälischen Landkreis Steinfurt saß. Sie war auf der Reise zu einen mehrtägigen Aufenthalt in Dresden.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Bus leicht angehoben, so dass er nicht mehr lenkbar war. Er durchbrach die Leitplanke und stürzte eine Böschung hinunter. Der Bus kam auf dem Dach zum Liegen, wodurch die Bergungsarbeiten erschwert wurden. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten musste die Autobahn in beiden Richtungen voll gesperrt werden.

Am Morgen war an der gleichen Stelle auf der Gegenfahrbahn ein mit Bauschutt beladener LKW wegen eines geplatzten Reifens umgestürzt. Deshalb war die Gegenrichtung bereits gesperrt. Kilometerlange Staus bildeten sich auch auf den Ausweichstrecken.

Ein Großaufgebot von Rettungskräften, Technischem Hilfswerk (THW) und Feuerwehr unterstützte die Bergungsarbeiten. Für 13 Personen kam jede Hilfe zu spät, sie konnten nur noch tot geborgen werden. Weitere 31 Personen wurden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt. Sie wurden von Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken geflogen. Für Angehörige wurde eine Telefonhotline eingerichtet.

Sachverständige der DEKRA waren vor Ort. In der folgenden Nacht konnte die Sperrung der Autobahn nach sieben Stunden und gründlicher Fahrbahnsäuberung wieder aufgehoben werden.

Quellen