Landung der Sonde Huygens auf dem Saturnmond Titan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17. Jan. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Darmstadt (Deutschland) / Washington D.C. (Vereinigte Staaten) / Paris (Frankreich), 17.01.2005 – Am Freitag, 11:15 Uhr MEZ, wird die europäische Sonde Huygens durch die Atmosphäre des größten Saturn-Trabanten rasen – und dabei den ersten Wetterbericht vom Rand unseres Sonnensystems zur Erde funken. Mit 18.000 Stundenkilometern tritt die Sonde in die Atmosphäre des Saturn-Mondes Titan ein. Dies ist die Krönung eines gemeinsamen Großprojektes von ESA (Paris) und NASA (Washington), der europäischen und der amerikanischen Weltraumbehörde. Ziel des Großprojektes ist die Erforschung von Saturn und seinen Monden. Der Start der Sonde erfolgte am 15.10.1997.

Verläuft alles zur Zufriedenheit der Bodenpersonals vom European Space Operations Centre (ESOC) in Darmstadt, wird der Hauptfallschirm den Flug des 349 Kilogramm schweren Messlabors von 1.500 auf weniger als 300 Stundenkilometer abbremsen. In einer Höhe von rund 160 Kilometern klinkt sich der Hitzeschild der Sonde aus und die sechs Messinstrumente der Sonde können die Zusammensetzung und den Aufbau der Atmosphäre untersuchen. Wenn der Sonde dann noch das Schicksal der Marssonde Beagle 2 erspart bleibt, die am 25. Dezember spurlos im Staub des Roten Planeten verschwand, könnte sie sogar noch zwei Stunden lang messen und die Daten zum Mutterschiff Cassini schicken. Von dort brauchen die Daten dann noch 67 Minuten für die rund 1,2 Milliarden Kilometer zur Erde.

Themenverwandte Artikel

Quellen