Leipziger Mercedes-Chef muss gehen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Leipzig (Deutschland), 21.03.2005 – Siegbert Zeh ist nicht mehr der Leiter der Leipziger DaimlerChrysler-Niederlassung. Ihm wurde mitgeteilt, dass er ab heute freigestellt sei. Mehr könne und dürfe er zu diesem Vorgang momentan noch nicht sagen.

Zehs Ablösung war bereits am Sonnabend im Rahmen einer Vollversammlung von Führungskräften des Konzerns verkündet worden. Auch aus der Konzernzentrale in Stuttgart gibt es zu diesem Thema keine Details. Nun wird der kaufmännische Leiter Gerhard Schweizer vorübergehend die Amtsgeschäfte der Niederlassung übernehmen.

Ob die Ablösung Zehs mit den seit März laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Verdachts der Untreue gegen einzelne Konzernmitarbeiter zu tun hat, ist nicht bekannt. Zeh war fast 25 Jahre bei Mercedes-Benz beschäftigt. Im Jahr 1999 übernahm er die Leitung der Leipziger Niederlassung. Zeh wolle mit seiner Familie weiterhin in Leipzig bleiben.

Quellen