WikiNews de

January 1, 2007

Österreichische Innenministerin tot

Österreichische Innenministerin tot – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Österreichische Innenministerin tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:14, 1. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

St. Pölten (Österreich), 01.01.2007 – Die österreichische Innenministerin Liese Prokop ist völlig überraschend im Alter von 65 Jahren verstorben. Sie erlag laut Medienberichten einem Riss der Aorta auf dem Weg in ein Spital in Sankt Pölten, nachdem sie zuvor laut österreichischem Innenministerium am Silvesterabend zusammengebrochen war. Liese Prokop (ÖVP) trat ihr Amt im Dezember 2004 an und war die erste Frau auf diesem Posten in der zweiten österreichischen Republik.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 24, 2006

Liese Prokop wird Nachfolgerin von Ernst Strasser

Liese Prokop wird Nachfolgerin von Ernst Strasser

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:08, 24. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

St. Pölten (Österreich), 24.06.2006 – Gestern hat die ÖVP Niederöstereich in Sankt Pölten ihre Landesliste für die bevorstehenden Nationalratswahlen im November 2006 beschlossen. Die Liste umfasst 72 Mitglieder.

Liese Prokop (ÖVP), amtierende Innenministerin von Österreich, wird Nachfolgerin von Ernst Strasser. Sie kandidiert als erste Frau bei den Nationalratswahlen an der Spitze der Liste.

Strasser war 2002 Spitzenkandidat der ÖVP NÖ-Liste. Er war vom 4. Februar 2000 bis zum 10. Dezember 2004 Innenminister Österreichs. Er trat selbst zurück.

Auf Platz zwei der Liste landete Landwirtschaftsminister Josef Pröll. Er stand bereits öfter auf der ÖVP-Landesliste, ist aber erstmals als amtierender Minister angetreten. Pröll sagte zu seiner Kandidatur, „dass wir mit der Kraft aus Niederösterreich alles dafür tun, dass der Wirtschaftsweg, den wir gemeinsam beschritten haben, konsequent weitergeführt wird“.

Themenverwandte Artikel

  • Österreich: Innenminister Ernst Strasser zurückgetreten (10.12.2004)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.