WikiNews de

March 15, 2011

London: Alkoholentzug eines Dreijährigen

London: Alkoholentzug eines Dreijährigen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:36, 15. Mär. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

betrunkene Jugendliche

London (England), 15.03.2011 – Großbritannien ist geschockt. Wie eine Studie ergab, trinken viele Kinder bereits vor dem 13. Lebensjahr regelmäßig Alkohol. Kaum nachvollziehbar, ein dreijähriges Kleinkind musste auf Alkoholentzug, so der staatliche National Health Service (NHS).

Die Identität des Kindes gab die Behörde nicht bekannt. 13 Kinder unter 13 Jahren mussten zwischen 2008 und 2010 wegen Alkoholmissbrauch in England behandelt werden.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Gesundheit
  • Portal:Wissenschaftliche Studien

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 27, 2011

Studie zeigt: Rauchen bei Jugendlichen out

Studie zeigt: Rauchen bei Jugendlichen out

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:16, 27. Feb. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
No Smoking - American Cancer Society's Great American Smoke Out.JPG

Berlin (Deutschland), 27.02.2011 – Am Donnerstag veröffentlichte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine Studie, derzufolge 87 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren Nichtraucher sind. Damit hat sich die Zahl der Raucher in dieser Gruppe seit 2001 mehr als halbiert. 14 Prozent der Jungen und 12 Prozent der Mädchen machen den Raucheranteil aus. 68 Prozent der Jugendlichen gaben an, noch nie geraucht zu haben, 2001 waren es 41 Prozent.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP) sieht darin einen Erfolg der Maßnahmen der Tabakprävention [1]. Seit 2003 führt die BZgA die Aktion „rauchfrei“ durch. Eine Aussage bei der Vorstellung der Studie: „Nichtrauchen hat sich in unserer Gesellschaft vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fest etabliert und gehört zu einem positiven Lebensstil“.

Innerhalb von zwei Jahren fiel bei den 18- bis 20-Jährigen der Anteil der Raucher um fünf auf 38 Prozent.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Gesundheit

Einzelnachweise

  1. http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 22, 2005

Norwegische Studie: Auch leichtes Rauchen kann tödlich sein

Norwegische Studie: Auch leichtes Rauchen kann tödlich sein

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:26, 22. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.

Symbolfoto

Oslo (Norwegen), 22.09.2005 – Nach einer norwegischen Studie wird auch durch das Rauchen von einer bis vier Zigaretten täglich das Risiko verdreifacht, an einer Erkrankung des Herzens zu sterben.

Die norwegische Forschungsgruppe um Kjell Bjartveit hat den gesundheitlichen Zustand sowie die Sterblichkeit von 43.000 Frauen und Männern in einer Langzeitstudie über einen Zeitraum von über 25 Jahren dokumentiert und ausgewertet. Dabei verglichen sie die Versuchsgruppe mit einer Kontrollgruppe von Nichtrauchern, die nie geraucht haben. Bei der Versuchsgruppe handelte es sich um Personen, die zwischen einer und vier Zigaretten täglich geraucht haben. Beim Vergleich der beiden Gruppen ergab sich als Forschungsergebnis ein dreimal höheres Risiko der Beobachtungsgruppe an einer Erkrankung der Koronararterie zu sterben als in der nichtrauchenden Kontrollgruppe. Die Sterberate der leichten Raucher überstieg die der Vergleichsgruppe um das 1,5-Fache. Die Gefährdung durch das Rauchen ist bei Frauen noch höher als bei Männern, stellten die Wissenschaftler außerdem fest. Das Risiko der Frauen der Beobachtungsgruppe an Lungenkrebs zu sterben beträgt fast das Fünffache der Kontrollgruppe.

Als Ergebnis der Studie darf also festgehalten werden, dass auch so genannte leichte Raucher sich einem ähnlich hohen gesundheitlichen Risiko aussetzen wie starke Raucher. Bei Frauen ist die Gefährdung durch das Rauchen noch größer.

Die Ergebnisse der norwegischen Studie sollen in der Fachzeitschrift „Tobacco Control“ veröffentlicht werden.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.