Markt Indersdorf: Rentner als Geldeintreiber

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:52, 24. Feb. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Markt Indersdorf (Deutschland), 24.02.2011 – Am 23. Februar 2011 ging eine 50-jährige Reinigungskraft nach Feierabend in Markt Indersdorf zu ihrem Personenwagen. Sie war bereits eingestiegen, als ein 69 Jahre alter Rentner aus Bad Wiessee auf sie zukam. Sie stieg aus, da sie annahm, er wolle sie nach dem Weg fragen. Unvermittelt schlug der 69-jährige nach ihr und setzte einen Elektroschocker ein. Mit Klebebändern fesselte er sie an Händen und Füßen und stieß sie auf die Rücksitzbank seines Opel Corsa. Durch Hilferufe der Frau waren Passanten aufmerksam geworden, mit deren Unterstützung gelang es der Reinigungskraft, aus dem Fahrzeug zu gelangen. Der Mann flüchtete mit seinem Corsa, ohne seines Opfers habhaft geworden zu sein.

Auf der Staatstraße 2050 in der Nähe von Schwabhausen konnte eine Polizeistreife ihn anhalten und festnehmen. Bei der Vernehmung gab er als Motiv für die Tat an, er habe Geld aus einer Forderungssache eintreiben wollen. Die Frau wurde durch den Angriff des Mannes verletzt und musste in einem Krankenhaus versorgt werden, das sie inzwischen wieder verlassen konnte.

Gegen den Täter wird wegen schweren Raubes, gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Nötigung ermittelt. Die Staatsanwaltschaft hat Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Der mutmaßliche Täter wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Straftaten und Ermittlungsverfahren

Quellen