Mosul: OH-58 Kiowa-Hubschrauber der US-Armee abgeschossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

OH-58 Kiowa im Irak (Archiv)

Mosul (Irak) / Washington D.C. (USA), 14.01.2006 – Am Freitag ist im Irak ein OH-58 Kiowa-Hubschrauber der US-Armee abgestürzt. Teile des Hubschraubers wurden in einem weiten Gebiet verstreut aufgefunden. Der Absturzort, der sich im Norden Iraks in der Nähe von Mosul befindet, wurde von der Armee weiträumig abgeriegelt. Nicht weit entfernt davon befindet sich ein US-Stützpunkt der Armee.

An Bord des OH-58 Kiowa befanden sich zwei US-Militär-Piloten. Beide starben bei dem Absturz.

Der Hubschrauber war auf einem Patrouilleflug zu Aufklärungszwecken im Einsatz. Er wurde von einem zweiten Hubschrauber begleitet. Zeugenaussagen nach dem Absturz berichteten von aufständischen Irakern, die den Hubschrauber beschossen hätten. Sie hatten schwere Maschinengewehre erkennen können.

Diese Aussage bestätigte am Freitag auch US-Kommandant John Vines. Er erklärte anwesenden Journalisten: „Wir haben heute in der Umgebung von Mosul einen Hubschrauber eingebüßt, und die Anzeichen deuten darauf hin, dass es an feindlichem Beschuss lag.“

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Luftfahrt

Quellen