Mutmaßlicher Ku-Klux-Klan-Führer in den USA festgenommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Drei Klu Klux Klan Mitglieder vor brennendem Kreuz

Washington D.C. (Vereinigte Staaten), 07.01.2005 – Am Donnerstag wurde der 79-jährige Rechtsextremist Edgar Ray Killen festgenommen. Killen soll für den Mord an drei Bürgerrechtsaktivisten im Bundesstaat Mississippi im Jahr 1964 verantwortlich sein. Er wurde nach Polizeiangaben in seinem Haus in der ländlichen Gegend Neshoba County festgenommen.

Die drei Bürgerrechtsaktivisten Andrew Goodman, Michael Schwerner und James Earl Chaney wurden im „Freedom Summer“ nach Mississippi geschickt, um schwarzen Wählern bei der Registrierung für die Wählerlisten zu helfen. Die drei Männer waren von der Polizei festgenommen worden, worauf sie rasch wieder freigelassen wurden, und schließlich an einer Straße außerhalb der Stadt von Mitgliedern des Ku-Klux-Klans erschossen wurden.

Die Morde dienten als Vorlage für den Film „Mississippi Burning“ von Regisseur Alan Parker.

Killen hatte sich bereits 1967 vor Gericht, zusammen mit 18 weiteren Angeklagten, wegen der Tat zu verantworten. Damals stritt er jegliche Beteiligung an der Tat ab, und bestritt außerdem, ein führendes Mitglied des Ku-Klux-Klan zu sein. Der Prozess endete mit einem Freispruch für Killen und der Verurteilung eines Hilfssheriffs aus Neshoba County. Im vergangenen Jahr kam jedoch Bewegung in den Prozess, nachdem der Staatsanwalt Jim Hood der Grand Jury neue Beweise präsentiert hatte, und eine Bürgerrechtsgruppe 100.000 US-Dollar auf sachdienliche Hinweise aussetzte.

Quellen