Mögliche Paarungsgenossin für Riesenschildkröte „Lonesome George“ entdeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 00:04, 2. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Satellitenbild des Kolumbusarchipels (Isabela: größte Insel, 2. von links)

Isabela (Ecuador) / Cambridge (Vereinigtes Königreich), 02.05.2007 – Auf dem Kolumbusarchipel (in Deutschland besser als „Galapagosinseln“ bekannt) haben Forscher mit genetischen Untersuchungen nachgewiesen, dass möglicherweise eine Artgenossin von „Lonesome George“ existiert. „Lonesome George“, eine seit vielen Jahren in der Charles Darwin Research Station lebende Galápagos-Riesenschildkröte, galt bisher als einziges Exemplar seiner Unterart. Er gehört zur Rasse „Geochelone nigra abingdoni“, ist etwa einen Meter lang und fast zwei Zentner schwer. Die 1971 gefundene pflanzenfressende Schildkröte ist nach Forschungsergebnissen zwischen 60 und 90 Jahre alt.

Paarungsversuche mit zwei weiblichen Schildkröten der ähnlichen Art „Geochelone nigra becki“ scheiterten, da George keine Paarung vollzog. Forscher spekulieren, dass er möglicherweise weder Sozial- noch Paarungsverhalten gelernt habe.

Lonesome George

Ein weiblicher Hybrid mit zur Hälfte von Georges Unterart bestehendem Genmaterial wurde nun bei einer genetischen Auswertung auf der Insel Isabela lebender weiblicher Schildkröten entdeckt. Da nur wenige Tiere untersucht wurden, besteht die Hoffnung, unter den insgesamt 2.000 weiblichen Riesenschildkröten auf der Insel einen weiteren Hybriden oder gar ein exakt Georges Rasse entsprechendes Exemplar aufzuspüren. Dies berichteten die Forscher in der Fachzeitschrift „Current Biology“, Band 17, Seite R317.

Quellen