WikiNews de

October 3, 2005

NASA-Vertreter spricht offiziell vom Mai 2006 als nächstem Starttermin für einen Spaceshuttle

NASA-Vertreter spricht offiziell vom Mai 2006 als nächstem Starttermin für einen Spaceshuttle

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Washington D.C. (USA), 03.10.2005 – Wayne Hale, der Leiter des Space-Shuttle-Programms der US-Raumfahrtbehörde NASA, spricht erstmals offiziell vom Mai 2006 als möglichen Termin für den nächsten Start einer Raumfähre. Bisher galt immer noch der März 2006 als anvisiertes Ziel. Hale forderte nach Angaben eines NASA-Sprechers eine Auflistung nötiger Arbeiten an, die einen Flug im Mai ermöglichen würden.

Zuletzt hatten die Auswirkungen des Hurrikans Katrina für weitere Verzögerungen bei der Überprüfung des Außentanks der Raumfähre gesorgt. Schaumstoffteile dieses Tanks hatte sich beim letzten Start unmittelbar nach dem Abheben gelöst. Die NASA hatte daraufhin erklärt, erst wieder zu starten, wenn dieses Problem gelöst sei. Ausgerechnet in Lousiana stand eine der Fabriken, die eine solche Überprüfung durchführen kann. Sie wurde bei dem Sturm in Mitleidenschaft gezogen und fiel dadurch kurzzeitig aus.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Bemannte Raumfahrt
  • Themenportal Spaceshuttle

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 28, 2005

NASA-Chef Griffin: „So wenig Schaden wie möglich“

NASA-Chef Griffin: „So wenig Schaden wie möglich“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Washington D.C. (USA), 28.09.2005 – Mit den Worten: „Wir versuchen nun, den Weg zu ändern und dabei so wenig Schaden anzurichten wie möglich“, wird der Chef der US-Weltraumbehörde NASA Michael Griffin heute in der Tageszeitung „USA Today“ zitiert. Dabei bezieht er sich auf den Umstand, dass sich die NASA in den 1970er-Jahren auf den Space Shuttle und die Internationale Raumststation ISS konzentriert hat. Es sei nun allgemein akzeptiert, dass dies nicht der richtige Weg gewesen ist, führte Griffin in dem Artikel weiter aus.

Das Space Shuttle-Projekt sei nach Meinung des NASA-Chefs ein „extrem aggressives Projekt“ und nur schwer umsetzbar gewesen. Die ISS hätte er, wäre es nach ihm gegangen, nicht in der Umlaufbahn gebaut.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Bemannte Raumfahrt
  • Themenportal Spaceshuttle

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.