WikiNews de

March 9, 2006

Nach Kampfhundattacke nahe Zürich: Weitere Pitbulls wurden eingeschläfert

Nach Kampfhundattacke nahe Zürich: Weitere Pitbulls wurden eingeschläfert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Oberglatt (Schweiz), 09.03.2006 – Am 1. Dezember 2005 wurde in Oberglatt in der Nähe von Zürich ein Sechsjähriger von drei Pitbull Terriern getötet. Jetzt wurden drei weitere Pitbulls des Besitzers eingeschläfert, die damals jedoch nicht vor Ort waren, ebenso wie die drei fünfzehn Monate alten Hunde, die den Tod des Jungen herbeigeführt hatten.

Der Besitzer der Hunde, ein 41-jähriger Italiener, der im Kanton Zürich wohnte, wurde verhaftet. Danach hatte die Staatsanwaltschaft Winterthur Unterland die Ermittlungen übernommen. Wie sich nach dem tödlichen Vorfall herausstellte, waren die drei Kampfhunde aus der Wohnung des Mannes ausgebüxt und in Richtung Kindergarten gelaufen. Dort trafen sie auf den Jungen.

Bei einem Wesenstest wurden die drei übrigen Hunde des Italieners auf ihre Verhaltensmuster getestet. Einer von ihnen fiel dabei als besonders aggressiv auf. Die anderen beiden zeigte Reaktionen von Angst und Unsicherheit. Nach Angaben des Veterinäramtes des Kantons Zürich weise dies auf eine ungenügende Erziehung und eine mangelhafte Sozialisation der Hunde hin. Der älteste der drei Hunde war zudem sehr aggressiv und wurde als gefährlich eingestuft.

In der Schweiz wird ein derartiges Verhalten von Hunden als Verstoß gegen den Tierschutz wegen mangelnder Erziehung gewertet. Daraufhin wurden die Hunde eingeschläfert. Der Besitzer der Hunde stimmte zu. Der Italiener sitzt seit seiner Verhaftung wegen Fluchtgefahr in U-Haft, mit ihm seine 28-jährige Freundin.

Themenverwandte Artikel

  • Sechsjähriger Junge stirbt nach Kampfhundattacke nahe Zürich (01.12.2005)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 1, 2005

Sechsjähriger Junge stirbt nach Kampfhundattacke nahe Zürich

Sechsjähriger Junge stirbt nach Kampfhundattacke nahe Zürich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:18, 1. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Oberglatt ZH (Schweiz), 01.12.2005 – In Oberglatt, wenige Kilometer ausserhalb von Zürich, ist heute Morgen ein Sechsjähriger gegen 08:45 Uhr von Kampfhunden angefallen und getötet worden.

Der Knabe soll kurz vor 09:00 Uhr auf dem Weg zum Kindergarten Dickloo gewesen sein, als drei Pitbull Terrier über ihn herfielen und ihn so schwer verletzten, dass er noch an Ort und Stelle verstarb. Ein Hubschrauber der Luftrettung REGA, der im wenige Kilometer entfernten Dübendorf startete, war nach kurzer Zeit an der Unfallstelle. Ein Sprecher der REGA teilte jedoch mit, dass die Crew ausgestiegen sei, aber nicht mehr helfen konnte. „Wir hatten keine Chance. Der Knabe war zu schwer verletzt“, liess die REGA verlauten. In der Folge habe die Crew die Polizei alarmiert, welche die Hunde in polizeiliche Obhut und den Halter der Tiere in Gewahrsam nahm.

Die Wiese hinter dem Kindergarten sei ein beliebtes Ausflugsziel für Hundehalter, liessen Anwohner verlauten. Der Besitzer der Hunde, ein 41-jähriger Italiener, der im Kanton Zürich wohnt, wurde verhaftet.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.