WikiNews de

December 29, 2011

Polizistenmord von Augsburg: Zwei Tatverdächtige festgenommen

Polizistenmord von Augsburg: Zwei Tatverdächtige festgenommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:53, 29. Dez. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mit diesem Fahndungsplakat bat die SOKO die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung

Augsburg (Deutschland) / Friedberg (Deutschland), 29.12.2011 – Am Donnerstagvormittag schlug die Sonderkommission „Spickel“ zu. Acht Wochen nach dem Mord an dem Polizeibeamten Mathias Vieth wurden zeitgleich in Augsburg und Friedberg je ein Tatverdächtiger durch das Sondereinsatzkommando festgenommen.

Ein Polizeisprecher erklärte: „Die mutmaßlichen Täter waren von der polizeilichen Maßnahme vollkommen überrascht und leisteten keinen Widerstand“. Die beiden Tatverdächtigen sollen sich im Polizeipräsidium Schwaben Nord befinden. Die Vernehmungen laufen. Am Freitag sollen die Verdächtigen dem Haftrichter vorgeführt werden. Zur Identität der Personen machten Polizei und Staatsanwaltschaft noch keine Angaben. Nach Informationen der Münchner Abendzeitung sollten die Tatverdächtigen schon länger im Blickpunkt der Ermittler gestanden haben. Beide Personen stammen aus dem kriminellen Milieu von Augsburg und sollen schon einiges auf dem Kerbholz haben. Nach Auskunft der Ermittler wird derzeit kein Zusammenhang mit der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds oder der Russenmafia gesehen. Solche Hintergründe waren vermutet worden.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sagte gegenüber dem Bayrischen Rundfunk zu den Festnahmen: „Das freut mich ganz besonders. Die hohe Leistungsbereitschaft, die Geduld und die Hartnäckigkeit der Ermittler zahlen sich aus“.

Mathias Vieth und seine Kollegin waren am 28. Oktober 2011 gegen 3 Uhr morgens beim Versuch einer Personenkontrolle und einer anschließenden Verfolgung an der Lechstaustufe im Siebentischwald bei Augsburg beschossen worden. Die 30-jährige Beamtin wurde dabei verletzt, Mathias Vieth verstarb noch am Tatort an den Folgen der Schussverletzung.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 11, 2011

Nach Polizistenmord in Augsburg: 45 neue Hinweise nach ZDF-Sendung

Nach Polizistenmord in Augsburg: 45 neue Hinweise nach ZDF-Sendung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 06:04, 11. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Aktenzeichen XY Log.svg

Augsburg (Deutschland), 11.11.2011 – Nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ gibt es 45 neue Hinweise zum Mord an dem Polizeibeamten Matthias Vieth bei Augsburg. Es soll ein Vorname eines Täters genannt worden sein. Hintergrund der Tat ist möglicherweise ein Drogengeschäft. Der Tipp sei von einem Zuschauer der Sendung gekommen, so Alfred Hettmer vom Landeskriminalamt Bayern.

Die weiteren Hinweise bezogen sich zumeist auf das von den Tätern zurückgelassene Motorrad und deren Tasche. Zwischenzeitlich hat die Sonderkommission (SOKO) „Spickel“ ein Fahndungsplakat herausgegeben und hofft auf weitere Mithilfe der Bevölkerung.

Die auf 50 Mann aufgestockte SOKO ermittelt in dem Mordfall vom Freitag, den 28. Oktober 2011. Gegen drei Uhr morgens versuchte eine Streifenbesatzung der Augsburger Polizei im Stadtteil Augsburg-Hochzoll, ein Motorrad, das mit zwei Personen besetzt war, zu kontrollieren. Die beiden dunkel gekleideten Personen flüchteten mit dem Motorrad, und es wurden Schüsse auf die verfolgenden Polizisten, eine 30-jährige Beamtin und einen 41-jährigen Beamten, abgegeben. Die Täter setzten die weitere Flucht zu Fuß fort und ließen das Motorrad zurück. Der Beamte verstarb noch am Tatort.

Eine Belohnung von 55.000 Euro ist ausgesetzt. Ein Zusammenhang mit den Ermittlungen in dem Jahre zurückliegenden Polizistenmordfall in Heilbronn wird zwischenzeitlich nicht mehr angenommen.

Vor dem Polizeipräsidium Schwaben Nord wurden von der Bevölkerung in Anteilnahme Blumen abgelegt. Stiftungen griffen den Hinterbliebenen finanziell unter die Arme.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Augsburg: Polizeibeamter von flüchtendem Motorradfahrer erschossen (28.10.2011)
  • Augsburger Polizistenmord: Tatwaffe wurde aufgefunden (29.10.2011)

Fahndungsplakat der SOKO

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.