Neue Affenart in Indien entdeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Makake

Neu-Delhi (Indien), 14.12.2004 – In Indien wurde mit dem Arunachalmakak (Macaca munzala) eine neue Affenart entdeckt. Dabei handelt es sich um die erste Neuentdeckung innerhalb der Makaken seit 1903 der Mentawaimakak (Macaca pagensis). Dieser wird heute häufig als Unterart des Schweinsaffen (Macaca nemestrina) angesehen.

Wie bei den meisten Neuentdeckungen war auch diese eher das Ergebnis eines Zufalls. Bei einer Kartierung eines Waldstücks an der Nordostgrenze von Indien zu China stieß eine Forscherguppe der Nature Conservation Foundation in Mysore auf die bislang unbekannte Art. Die letzte in Indien gefundene Affenart war der Goldlangur (Trachypithecus geei), der 1955 in Assam entdeckt wurde.

Macaca munzala ist gedrungen gebaut und hat ein sehr dunkles Gesicht. Er lebt im Wald bis in eine Höhe von 3.500 Metern, womit er eine der am höchsten verbreiteten Affenarten der Welt darstellt. Die nächsten Verwandten diese Art sind wahrscheinlich der Tibetmakak (Macaca thibetana) und der Assam-Makak (Macaca assamensis). Von diesen unterscheidet er sich durch die Länge des Schwanzes, die Färbung und seine Markierungsgewohnheiten. Eine Beschreibung der Art ist für die Augustausgabe 2005 der Zeitschrift „International Journal of Primatology“ angekündigt.

Da der neu entdeckte Makak in einem Gebiet liegt, welches durch die Bevölkerungsdichte stark gefährdet ist, forderte die Forschergruppe nun die Regierung auf, das 1.200 Quadratkilometer große Gebiet unter Schutz zu stellen. Sie konnte in dem Areal Spuren von 14 Affentruppen der Art entdecken.

Themenverwandte Artikel

  • Neue Affenart mit Kamm und Backenbart entdeckt (19.05.2005)

Quellen