Neuer Satellit soll GPS-System verbessern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cape Canaveral (USA), 26.09.2005 – Mit dem Start des neuen Satelliten „GPS 2R-M1“ von der Firma ITT Industries für Lockheed Martin gebaut, soll die Navigation für militärische und zivile Zwecke – das so genannte „Global Positioning System“ (GPS) – verbessert werden. Der Satellit wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag um 05:37 Uhr MESZ von einer Trägerrakete des Typs „Delta 2“ der Firma Boeing von der Startrampe 17A in Cape Canaveral in den Weltraum transportiert. Nach 24 Minuten und 30 Sekunden trennte sich der Satellit von der obersten Stufe der Rakete.

Der Start war ursprünglich für letzten Mittwoch vorgesehen, aber Probleme mit einer Batterie des Selbstzerstörungssicherheitssystems der Rakete und ein Alarm in letzter Minute verhinderten den Start, teilte ein Offizieller der Air Force mit.

Der neue Satellit kostet 75 Millionen US-Dollar und wird zwei neue Signale für das Militär und ein weiteres Signal für zivile Zwecke aussenden. Damit soll eine größere Genauigkeit des Systems und eine geringere Störanfälligkeit gegen Interferenzen erzielt werden.

Insgesamt sollen sieben weitere Satelliten des Typs „GPS 2R“ in den nächsten Jahren ins All starten. Zurzeit befinden sich 28 funktionierende Satelliten in der Umlaufbahn.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Unbemannte Raumfahrt

Quellen