Norden Japans von Erdbeben der Stärke 6,4 erschüttert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:35, 24. Jul. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Tōkyō (Japan), 24.07.2011 – Am Samstag, dem 23. Juli gegen 13:34 Uhr Ortszeit (6:34 Uhr MESZ) ist der Norden Japans ein weiteres Mal von einem Erdbeben erschüttert worden. Das Hypozentrum des Bebens der Stärke 6,4 auf der Momenten-Magnitude-Skala habe vor der Pazifikküste der Präfektur Miyagi in einer Tiefe von etwa 36 Kilometern gelegen, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Das Epizentrum lag demnach 125 Kilometer nordöstlich von Sendai, der Hauptstadt von Miyagi. Die japanische Meteorologie-Behörde gab die Stärke des Bebens mit 6,5 an, die Herdtiefe mit 40 Kilometern. Das in Folge der Katastrophe vom 11. März 2011 havarierte Atomkraftwerk Fukushima I, bei dem letztlich rund 20.000 Menschen den Tod fanden, wurde durch das erneute Erdbeben nach Angaben des Betreibers Tepco nicht weiter beschädigt. Schäden oder Opfer sind zur Stunde nicht bekannt. Eine lokale Tsunamigefahr bestand laut Tsunami-Warnzentrum, jedoch blieb dieser bislang aus.

Themenverwandte Artikel

Quellen