Nürnberger Spielwarenmesse eröffnet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Messe Nürnberg

Nürnberg (Deutschland), 10.02.2005 – Heute morgen um 09:00 Uhr hat Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber in Nürnberg die 56. Internationale Spielwarenmesse eröffnet. Mit 2.747 Ausstellern aus 65 Ländern ist dies die größte Spielwarenschau weltweit. Insgesamt werden zirka 78.000 Messebesucher erwartet.

Zugelassen sind wie immer nur Fachbesucher aus der Spielwarenbranche, Pressevertreter und geladene Gäste. Es werden zirka 60.000 Neuheiten auf dem Spielwarenbereich vorgestellt.

Schwerpunkt wird dieses Jahr das Thema Lernspiele sein. Aufgrund der Ergebnisse der Pisa-Studie erwarten die Firmen großes Interesse auf diesem Gebiet. Bereits für Kinder ab sechs Monaten werden Spiele in diesem Genre angeboten.

Wie bereits seit Jahren versprechen auch heuer wieder Erwachsenenspiele, Puzzles und Bewegungsspielzeuge großes Interesse. Eines der neuen Produkte in diesem Jahr wird von zwei jungen Männern aus Bayern vorgestellt. Sie haben im Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ eine Konstruktion eines ferngesteuerten Ufos präsentiert. Ein Nürnberger Spielwarenanbieter hat davon erfahren und das Teil in seine Produktion aufgenommen. Erwartet wird ein Absatz von zirka 100.000 Stück in Europa.

Auf der Suche nach neuen, jüngeren Zielgruppen ist der Modelleisenbahnbereich. Der Trend geht dahin, schnell und ohne langwierigen Aufbau die Eisenbahnen zum Laufen zu bringen. Der bisherigen Tendenz mehr und mehr zum Sammlerobjekt zu werden, soll damit entgegengesteurt werden.

Die Messe läuft noch bis zum 15. Februar 2005.

Quellen