Olympische Winterspiele in Sotschi: Erste Goldmedaille für Österreich geht an Matthias Mayer

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:48, 9. Feb. 2014 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Sotschi (Russland), 09.02.2014 – Schon am zweiten Wettkampftag darf die Österreichische Mannschaft der 22. Olympischen Winterspielen die erste Goldmedaille ihr Eigen nennen. In der Disziplin Abfahrtsfahren der Männer holte Matthias Mayer mit einer Zeit von 2:06,23 den 1. Platz. Es ist der erste Podestplatz für den 23-Jährigen bei einem Abfahrts-Welt-Cup. Zweiter wurde Südtiroler und ehemaliger Super-G-Weltmeister Christof Innerhofer der damit die erste italienische Medaille bei diesen Wettkämpfen holte. Bronze ging an den Norweger Kjetil Jansrud, der bereits 2010 Silber im Riesenslalom erreichte.

Matthias Mayer bei der Einkleidung des österreichischen Teams

Matthias Mayer überholte mit diesem Wettkampf seinen eigenen Vater Helmut Mayer, der auch schon Skirennläufer gewesen war. Dieser erreichte bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary lediglich die Silber-Medaille im Super-G.

Die momentanen (Stand: 9. Feb. 2014, 16:46) Spitzenreiter an Medaillen sind Norwegen mit zweimal Gold, einmal Silber und gleich dreimal Bronze. Dicht dahinter liegt die Niederlande, die bloß zwei Bronze weniger bisher erreicht hat. Österreich liegt zurzeit auf dem fünften Platz, die Schweiz belegt den sechsten und Deutschland ist noch medaillenlos.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]