Opel baut 500 Stellen weniger ab

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Rüsselsheim / Bochum (Deutschland), 13.02.2005 – Bei Opel werden rund 500 Stellen weniger abgebaut als bisher geplant. „In den Verhandlungen über die Umsetzung der Sanierung haben wir die Zahl jetzt auf rund 6.000 Stellen reduziert“ so Gesamtbetriebsratsvositzender Klaus Franz. Am Standort Rüsselsheim werden statt 2.900 Stellen jetzt 2.700 Stellen abgebaut, im Motorenwerk Kaiserslautern sind es statt 435 nun 235, in Bochum sind es 100 Stellen weniger, die gestrichen werden sollen. Bis 2007 sollen hier etwa 3.500 Opelaner bis 2007 gegen Zahlung einer Abfindung aus dem Betrieb ausscheiden.

Der Fachzeitschrift „Automobilwoche“ sagte Franz, dass auch weiterhin nicht mit betriebsbedingten Kündigungen zu rechnen ist. Es seien genügend Angestellte gefunden, die bereit sind, in eine Transfergesellschaft zu wechseln. „Wir sind auf dem besten Weg, den ersten Teil unseres Restrukturierungsprogramms, und damit die schärfsten Einschnitte nach dem Zweiten Weltkrieg, zu bewältigen“. Eine endgültige Bilanz kann aber erst am 25. Februar vorgelegt werden. Bis dahin können sich Opelaner freiwillig für ein Abfindungsprogramm melden. Der Mutterkonzern General Motors stellt etwa 750 Millionen Euro für das Abfindungsprogramm zur Verfügung.

Klaus Franz sagt allerdings auch, dass sich der zweite Teil des Sanierungsprogrammes, der Arbeitskosten Produktionsaufträge und Standortsicherung betrifft, schwierig gestaltet. „Ob die Verhandlungen über den Zukunftspakt bis Ende Februar abgeschlossen werden, vermag ich inzwischen nicht mehr zu sagen.“

Darüber hinaus wird berichtet, dass der Opelstandort Rüsselsheim bei General Motors weiter an Bedeutung gewinnt. Der Entwicklungschef des Mutterkonzerns Bob Lutz sagte, dass Opel die Verantwortung für die Entwicklung und das Design der Marke Saturn erhalten wird. Die Automarke Saturn wurde 1985 gegründet und wird in den Vereinigten Staaten vertrieben. Genau wie bereits bei Vauxhall geschehen, wird man bei Saturn „nur die Marketing-Leute und Händler behalten und in Zukunft ohne Backoffices arbeiten.“ Die Zahl der Arbeitsplätze, die in Amerika wegfallen werden, ist noch nicht bekannt. Dass Saturn in Deutschland bei Opel produziert wird, schloss er allerdings aus.

Quellen